VFC: Ab sofort heißt es Charakter zeigen

Die Plauener starten am Sonntag mit einem Heimspiel in die neue Fußball-Oberligasaison. Die Personaldecke bereitet dabei aber Sorgen.

Plauen.

Ab Sonntag heißt es, Charakter zeigen für den VFC. Die Plauener Fußballer stehen vor einer ganz schwierigen Saison. Das mag in den vergangenen Jahren auch schon so gewesen sein. Nur diesmal ist es anders. "Wenn man immer wieder während oder nach der Saison feststellt, dass der Spielerkader zu teuer ist, muss man etwas grundlegendes ändern. Ich hätte gern ein paar mehr Spieler, aber es geht nicht", ist sich Falk Schindler im Klaren. Wenn der Oberligist am Sonntag, 14 Uhr, den FC Einheit Rudolstadt empfängt. Die Generalprobe am Mittwoch bei Merkur Oelsnitz ist schon mal geglückt. Gegen den Landesklassenvertreter gab es einen 4:1-Sieg.

Vor dem Punktspielstart ist der Kader noch nicht vollzählig. "Wir sind nach wie vor auf der Suche nach einem Torhüter", bestätigt der Verein. Die Zeit drängt. Denn jeder weiß, dass man sich mit nur einem Torhüter zum Tanz auf die Rasierklinge begibt. Weshalb der VFC Plauen noch keinen zweiten und dritten Schlussmann gefunden hat, liegt an mehreren Gründen. Falk Schindler stellt dazu fest: "Bevor wir einen Torwart nehmen, der eine für uns utopische Summe haben will, suchen wir lieber weiter." Nach Vereinsangaben liegen beim Sportlichen Leiter Frank Günther zudem inzwischen 15 Absagen von Torhütern vor.

"Manche haben die sportliche Herausforderung gescheut. Andere hatten urplötzlich ein besseres Angebot. Und die Torhüter, die wir sofort haben können, die sind für uns zu teuer", berichtet Schindler.

Am Sonntag beginnt der Abstiegskampf mit einem Torwart und 20 Feldspielern, wobei mit Kapitän Stefan Schumann (Haarriss im Mittelfuß) und Philipp Dartsch (fiebrige Angina) die beiden wichtigsten Leute ausfallen. James-Kevin Nahr (Herzerkrankung) fehlt ebenso. Aufgrund der 13 Abgänge aus dem letztjährigen Kader und der Ungewissheit über das eigene Leistungsvermögen, hält sich Falk Schindler zurück: "Wir befinden uns mindestens noch zwei Wochen in der Vorbereitungsphase, weil wir unsere Spieler erst einmal fit bekommen müssen. Wir wollen versuchen, gegen Rudolstadt zu punkten. Unser einziges Saisonziel heißt, nicht abzusteigen."


Aufgebot des VFC Plauen

Tor: Leon Seefeld (19)

Abwehr: Tim Sluga (19), Marian Albustin (29), Tim Limmer (18), Stefan Schumann (35), Marc Schröder (19), Kyriakos Andreopopoulos (25), Kevin Walther (19)

Mittelfeld: Patrick Grandner (31), Philipp Dartsch (25), Nils Fischer (19), Ondrej Nyber (22), Steve Zöphel (18), Aleksandrs Guzlajevs (22), Edvardas Lucenka (22), Tim Wüstenhagen (21)

Angriff: Samba Fatajo (20), James-Kevin Nahr (19), Lucas Albert (19), Botond Bach (19), Nikita Dobratulins (24)

Betreuerteam : Falk Schindler (Trainer), Ronny Diersch (Co-Trainer), Roland Pöhler (Mannschaftsleiter), Bastian Wolf (Physiotherapeut), Karsten Albig (Mannschaftsarzt)

Zugänge: Tim Sluga, Tim Limmer, Steve Zöphel, Nils Fischer (alle eigener Nachwuchs), Kyriakos Andreopopoulos (ZFC Meuselwitz), Marc Schröder (Carl Zeiss Jena II), Philipp Dartsch (Budissa Bautzen), Ondrej Nyber (FK Ostrov), James-Kevin Nahr (UN Käerjéng 97), Botond Bach (FSV Zwickau U19), Nikita Dobratulins (Rezeknes FA/BJSS)

Abgänge: Alexander Morosow (VfB Auerbach), Benjamin Keller, Jan Hübner (beide BSG Wismut Gera), Ramón Hofmann (zurück zum Studium in der USA), Eric Ranniger (VfL Pirna-Copitz), Gregor Eigel (FSV Treuen), Daniel Szczepankiewicz (SV Straelen), Alexander Grötzsch, Stefan Fritzlar (beide haben ihre Laufbahn beendet), Dimitrios Komnos (SV Babelsberg), Jan Hübner (FC Grimma), Albijan Kameraj (Ziel unbekannt), Domenic Knoll (Thüringen Weida). (kare)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...