VFC Plauen hofft in Jena wieder auf Punkte

Fußball-Oberliga: Trainer Schindler warnt vor Sonntag-Gegner Jena II

Plauen.

Der VFC Plauen hat seine ersten beiden Punktspiele in der Fußball-Oberliga gewonnen und fährt dennoch als Außenseiter zum Auswärtsspiel beim Tabellen-14.? Genau das ist die Realität vor dem Gang zum FC Carl Zeiss Jena II. Die Vogtländer treten bei einem wahren Oberliga-Chamäleon an, das sich binnen weniger Stunden vollständig verwandeln kann. Die Plauener erwartet der stärkste Jenaer Anschlusskader, der mit der kompletten Regionalliga-Auswechselbank sowie den Oberligastammkräften bestückt sein wird.

Plauens Cheftrainer Falk Schindler weiß um die Heimstärke der Zeiss-Küken: "Es ist ein Riesenunterschied, ob du in Jena spielst oder in Plauen." Und so kassierten die Vogtländer während der vergangenen drei Gastspiele in Jena drei derbe Klatschen. 1:4, 0:3 und 1:5 hieß es in den zurückliegenden Spielzeiten. Hinzu kommt: Carl Zeiss Jena II gilt als Oberliga-Spitzenteam, ist aber ganz schlecht gestartet, weil man bei Inter Leipzig (1:2) sowie gegen Sandersdorf (0:2) und An der Fahner Höhe (0:0) noch nicht die volle Schlagzahl erreichte. "Da sollte jedem in unserem Verein klar sein, dass uns an den Kernbergen mal wieder ein ganz scharfer Wind um die Ohren pfeifen wird", positioniert sich Falk Schindler.

Doch auch der VFC ist gerade dabei, sein Gesicht zu verändern. So haben Jugendleiter Norman Zschach und A-Jugend-Trainer Tommy Färber der U 19 die Zielstellung vorgegeben, um den Regionalliga-Aufstieg mitzuspielen. Das wiederum hat natürlich zur Folge, dass Talente wie Jannes Schmidt so wie am Sonntag öfter fehlen werden. Verletzt zuschauen muss Stefan Schumann. Tim Sluga (Trainingsrückstand) gehört ebenso nicht zum Kader. Gleichwohl steht für die Plauener außer Frage, dass man nach den Heimsiegen gegen Ludwigsfelde (1:0) und Nordhausen (4:2) auch auswärts etwas Zählbares verbuchen möchte.

Das Spiel findet coronabedingt am Sonntag um 14 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wie der VFC außerdem bekanntgab, musste das bereits einmal verlegte Punktspiel beim FC Eilenburg abermals verschoben werden. Neuer Termin ist jetzt Mittwoch, 23. September, 19 Uhr. Der Grund: Der Sächsische Fußball-Verband hat für Samstag, 12. September, die zweite Runde im Sachsenpokalwettbwerb angesetzt. In dieser muss der VFC Plauen um 15 Uhr in Hoyerswerda beim SV Zeißig aus der Landesklasse Ost antreten.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.