Viele Überraschungen im Kreispokal

In der ersten Runde der vogtländischen Fußballer sind gestern sieben Vereine bei niederklassigen Mannschaften gestolpert. Aufhorchen ließ dabei auch der Erfolg von Brunn gegen Neumark.

Plauen.

Während der Pokalverteidiger SC Syrau gestern mit einem standesgemäßen 10:0 in Ellefeld die zweite Runde des Vogtlandpokalwettbewerbes erreicht hat und auch Vorjahresfinalist Erlbach beim 7:0 in Morgenröthe-Rautenkranz keinerlei Probleme hatte, gab es auch eine ganze Reihe von Überraschungen. Das trifft vor allem auf den 5:2-Erfolg des Kreisliga-Aufsteigers TSG Ruppertsgrün über den VfB Lengenfeld zu. Bis zur Verlängerung konnte der Vogtlandligist das Spiel offen halten, dann katapultierte sich Ruppertsgrün mit drei Toren in die nächste Runde.

Auch für fünf Vertreter der Vogtlandklasse kam bei niederklassigen Vereinen gestern bereits das Aus. So ließ die dritte Mannschaft des VfB Auerbach der zweiten Garnitur des Reichenbacher FC keine Chance und schickte die Neuberinstädter mit einem deutlichen 5:1 nach Hause. Dass mit dem ESV Lok Plauen in dieser Kreisliga-Saison gerechnet werden muss, beweist der 3:1-Sieg über Bau Weischlitz. Syrau II überraschte gestern mit einem 2:0 über Stahlbau Plauen und Brunn bezwang Neumark knapp mit 2:1. Zudem setzte sich Schöneck trotz Unterzahl 3:2 gegen Aufsteiger Heinsdorfergrund durch.

Mehrere Partien der wegen des Schulanfangs komplett für Sonntag angesetzten ersten Kreispokalrunde gingen in die Verlängerung. Und auch da gab es eine Überraschung: Pfaffengrün durfte sich nach 120 Minuten über ein 7:5 gegen den neuen Kreisligisten Erlbach II freuen. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3. Zur Halbzeit führte der Gastgeber durch drei Treffer von Maik Fischer 3:1. Der Torjäger musste zur Halbzeit raus, doch sein Team schaffte dank einer spektakulären Leistung in der Verlängerung den Einzug in die zweite Runde. Dieser blieb dem VfB Pausa gegen den VFC Adorf verwehrt. Nach 90 Minuten stand es 3:3, ehe sich Adorf mit 5:3 durchsetzte. Sogar ins Elfmeterschießen ging die Begegnung zwischen Trieb und Tirpersdorf. Der Gastgeber behielt in diesem Duell zweier Kreisligisten am Ende mit 6:5 die Oberhand.

Schreiersgrün ließ es bei Eintracht Auerbach mächtig krachen und schoss mit 19:0 den höchsten Sieg heraus. Sechsfacher Torschütze war Neuzugang David Landmesser. Viermal netzte Ronny Handschug ein. Vier der 19 Schreiersgrüner Tore fielen vom Strafstoßpunkt durch verschiedene Schützen. Vierfach trafen auch der Rotschauer Kevin Schwarz beim 12:1 in Wildenau und Philipp Göbel vom SV Merkur Oelsnitz II beim 5:2-Auswärtssieg bei den Ranchern in Plauen. Jeweils einen Dreierpack schnürten Frank Scharschmidt (Erlbach), Michal Andrs (Grünbach-Falkenstein), David Kaiser (Rotschau) sowie die Werdaer Jacob Strobel und Jesse Rittrich beim 11:0 bei Treuen II.

Zweite Pokalrunde

18./19. August: Netzschkau - Syrau II, Reumtengrün - Mühltroff, Pfaffengrün - Wacker Plauen, Brunn - Schöneck, Rodewisch - Fortuna Plauen, VfB Auerbach III - Rotschau, Leubnitz - Kürbitz, Oelsnitz II - Adorf, Plauen Nord - Ruppertsgrün, Erlbach - Unterlosa, Concordia Plauen - Jößnitz, VfB Auerbach II - Werda, Trieb - Schreiersgrün, Coschütz - Wernesgrün, Lok Plauen - Syrau, Grünbach-Falkenstein - Kottengrün.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...