Vogtländer meldet sich stark zurück

Nick Klessing ist auf dem Sprung zur Turn-Europameisterschaft in Glasgow. Doch der Saisonhöhepunkt wartet auf ihn im Oktober.

Rodewisch/Halle.

Mit anderthalb Beinen steht der aus Rodewisch stammende Nick Klessing schon im Flieger zur Turn-Europameisterschaft, die vom 2. bis 5. August im schottischen Glasgow stattfinden werden. Am Sonntag hat er einen internen Qualifikationswettkampf des Deutschen Turner-Bundes in Kienbaum bei Berlin gewonnen. Damit gehört der 20-Jährige neben Marcel Nguyen, Andreas Bretschneider, Andreas Toba, Nils Dunkel und Philipp Herder zum deutschen Team, das am Wochenende in Baiersbronn im Schwarzwald beim Turn-Länderkampf gegen Großbritannien, Frankreich und die Schweiz antritt.

"Das ist der zweite EM-Qualifikationswettkampf. Fünf Mann fahren nach Glasgow, einer von uns sechs fällt also noch raus", erfährt "Freie Presse" von dem am Stützpunkt in Halle trainierenden Sportler. Dass ihm nach dem überzeugenden Auftritt in Kienbaum noch dieses Schicksal ereilen wird, davon geht der Deutsche Meister 2017 im Pferdsprung nicht aus. "Wenn ich meine Leistung wie in Kienbaum bringe, sollte da nichts mehr schiefgehen", ist er überzeugt.

Ganz so groß war seine Selbstsicherheit vor dem Wettkampf in Kienbaum, wo die deutsche Mannschaft derzeit ein Trainingslager absolviert, noch nicht. "Es war etwas schwer einzuschätzen, wo ich stehe, weil es dieses Jahr bisher nur wenige Wettkämpfe gab. Ich wollte einfach zeigen, dass ich da bin, dass mit mir zu rechnen ist. Das ist mir gelungen."

Zugute kam Nick Klessing dabei, dass er endlich wieder beschwerdefrei trainieren konnte. Im September vorigen Jahres hatte er sich bei der Weltmeisterschaftsqualifikation in Stuttgart eine Fußverletzung zugezogen. "Die war kaum ausgeheilt, da habe ich mir den anderen Fuß leicht angeknackst. Aber das ist auch überwunden, im Moment fühle ich mich richtig gut."

Das nährt natürlich auch die Hoffnungen, die Weltmeisterschaften als den Saisonhöhepunkt nicht wieder nur vom heimischen Fernsehsessel aus verfolgen zu müssen. Die findet vom 4. bis 13. Oktober in Stuttgart statt. "Natürlich will ich da diesmal unbedingt dabei sein. Die Qualifikation dazu ist die Deutsche Meisterschaft Ende September in Leipzig. Danach werden die fünf Startplätze für das deutsche Team vergeben."

Doch nun gilt erst einmal die ganze Konzentration dem Länderkampf im Schwarzwald. "In Baiersbronn werden wir uns gegen die Top-Nationen einen harten Kampf liefern. Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider konnten sich im Trainingslager gut in Szene setzen. Mit Nick Klessing und Philipp Herder haben wir noch zwei wichtige Allrounder, und Nils Dunkel verstärkt uns mit einer stabilen Leistung am Pauschenpferd", so Andreas Hirsch, der Cheftrainer des Deutschen Turner-Bundes.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...