Vogtländer verpassen Staffelsieg knapp

In einem an Spannung nicht zu überbietenden Spitzenkampf der Landesliga Sachsen trennten sich die zweiten Mannschaften von Pausa/Plauen und Thalheim vor über 100 Zuschauern in der Vereinssporthalle Weischlitz mit 14:14-Unentschieden.

Weischlitz.

Nachdem schon der Hinkampf mit 14:15 an Thalheim ging und an Dramatik nichts zu wünschen übrig ließ, drohte am Wochenende das gleiche Ergebnis zugunsten der WKG-Ringer. Dann hätte es eines Rechenschiebers bedurft. "Denn bei Punktgleichheit zählt das direkte Ergebnis der jeweiligen Mannschaften untereinander", erklärte Ligaleiter Henning Tröger, der für dieses Duell nach Weischlitz gekommen war.

Doch es blieb beim 14:14. Damit bleibt der RV Thalheim II in der Vorhand und kann einen Kampftag vor Saisonende schon die Sektkorken knallen lassen. Doch auch WKG-Trainer Roy Thoß zeigte sich nicht unzufrieden. "Wir haben uns vor der Saison einen Medaillenplatz vorgenommen. Fast wäre es der Staffelsieg geworden. Mit Silber können wir gut leben", sagte er nach dem Gipfeltreffen. Dennoch hielt man bei der WKG Pausa/Plauen Ausschau nach dem fehlenden Punkt, der vielleicht den Staffelsieg gebracht hätte. So gewann der Deutsche A-Jugendmeister Paul Tschersich seinen Kampf mit 14:0. "Ein Punkt mehr und der Kampf wäre wegen technischer Überlegenheit abgebrochen worden. Statt drei wären vier Mannschaftspunkte auf unser Konto gekommen", so Roy Thoß. Bis zur Halbzeit holten Bernd Steudel und Cedric Riedel mit einem Schultersieg ein 8:8 heraus.

In Durchgang 2 wies Peter Frank seinen starken Kontrahenten in die Schranken und holte die Führung für die Vogtländer heraus. Jonas Valtin musste seine Punkte danach knapp an die Erzgebirger abtreten. Als danach auch Andre Becher mit 0:15 unterlag, schien alles auf einen Sieg der Gäste hinaus zu laufen. Florian Frank musste einen vorzeitigen Sieg landen, um zumindest das Unentschieden zu retten. Doch dann verletzte sich der Schlussringer der Gäste Elias Stürmer nach zwei Minuten schwer am Ellenbogen und musste den Kampf abbrechen.

Zwar führte der WKG-Mannschaftskapitän zu diesem Zeitpunkt mit 11:0 und hätte wahrscheinlich wenig später mit technischer Überlegenheit gewonnen, doch durch die Verletzung hatte der gesamte Kampf ein unschönes Ende gefunden. "Thalheim hat den direkten Vergleich gewonnen und ist damit Staffelsieger. Aber Respekt an meine Mannschaft, die hier einen starken Kampf gemacht und verdient Silber gewonnen hat", so WKG-Trainer Roy Thoß.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...