Vogtlandauswahl schmettert sich zum Vize-Landesmeistertitel

Die Volleyballer des VSV Fortuna Göltzschtal haben bei den sächsischen Titelkämpfen der Altersklasse U 16 einen großartigen Erfolg gefeiert.

Auerbach.

Die besten U-16-Volleyballer des Vogtlandes haben sich am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in der Auerbacher Seminarturnhalle unter dem Namen des VSV Fortuna mit dem Gewinn der Silbermedaille erstmals für die Regionalmeisterschaften qualifiziert. Die finden am 10. April im thüringischen Gotha statt.

Mit einem überzeugenden Auftaktsatz bezwangen die Vogtländer im Fünfer-Turnier die zweite Mannschaft des VC Dresden 25:7. Mit einem weniger deutlichen, aber ebenso ungefährdeten zweiten Durchgang erreichte das Heimteam mit 25:19 und dem ersten 2:0-Erfolg einen Auftakt nach Maß.

Leipziger Talente bezwungen

In der zweiten Partie ging es gegen des Talentzentrum aus Leipzig, die LE Volleys. In zwei knappen Sätzen konnten die Leipziger 2:0 (25:20, 25:23) bezwungen werden. Damit hatte das Team um Kapitän Jonas Krug eine Medaille schon fast in der Hand. Aber nach Bronze bei den Landesjugendspielen im Juli 2015 sollte nun mehr her.

Gegen das hoch favorisierte Team vom VC Dresden I erwischten die Vogtländer einen starken Start. Sie konnten mit guten Angriffen und einem erstklassigen Einsatz bis zur Satzmitte gegen die Volleyballer aus dem Talentstützpunkt gut mithalten. Doch brachten viele Aufschlagfehler immer wieder das Feuer zum Erlöschen, das vorher durch großen Kampfgeist und gutes Stellungsspiel hart erkämpft wurde. Somit ging Satz 1 mit 25:16 an die Dresdener. Zu Aufschlagfehlern gesellten sich in Durchgang 2 noch Ungenauigkeiten in der Annahme, sodass der VC schnell auf 10:2 davon zog. Im Anschluss zeigten die Vogtländer jedoch großen Einsatz und kamen wieder zu ihrem erfolgreichen Spiel, sodass sie den Satz nur knapp 21:25 verloren.

Im abschließenden Spiel gegen den GSVE Delitzsch konnten sich die Jungs um Trainer Jonas Lange mit einem Satzsieg bereits die Medaille sichern. Mit 25:18 war dieser gleich im ersten Anlauf erreicht. Dann haperte es jedoch etwas an der Durchschlagskraft im Angriff, sodass Satz 2 mit 25:22 an die Delitzscher ging. Im Tiebreak gelang den Vogtländern jedoch mit einer konzentrierten Aufschlagleistung ein erstklassiger Start. Beim 8:1 wurden die Seiten gewechselt. Zwar mussten die Hausherren im Anschluss wieder etwas Federn lassen, brachten den Satz aber trotzdem mit 15:11 ungefährdet ins Ziel und konnten sich über den verdienten Silberrang ausgiebig freuen. Sachsenmeister wurde der VC Dresden I.

Wiedersehen in Thüringen

Beide Teams sehen sich zur Regionalmeisterschaft wieder, wo mit den zwei erstplatzierten Mannschaften aus Thüringen zwei Startplätze für die Deutschen Meisterschaften ausgespielt werden. Bester Spieler wurde Sebastian Rösler vom VC Dresden I. Paul Wassermeyer und Moritz Göschel vom VSV Göltzschtal belegten in der Wertung der Trainer punktgleich Rang 2. Mit ihrer guten Spielleistung trugen sie einen wesentlichen Teil zum guten Abschneiden der Vogtländer bei. (jola)

Endstand: 1. VC Dresden I, 2. VSV Fortuna Göltzschtal, 3. VC Dresden II, 4. GSVE Delitzsch, 5. LE Volleys.

Für den VSV Fortuna spielten: Max Müller, Ben Becher, Jonas Krug (alle VSV Oelsnitz), Daniel Kriesche, Paul Handschuh (beide VVV Plauen), Moritz Göschel, Paul Wassermeyer, Paul Unterdörfel (alle VSV Fortuna Göltzschtal). Josias Männel (VSV Eintracht Reichenbach) verletzte sich beim Aufwärmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...