Volleyballerinnen haben Top-4-Platz als Ziel

Erste Heimspiele kommen für Oberlosaerinnen ein wenig früh - Trainingslager ist nächste Woche geplant

Plauen.

Trainer Lutz Gushurst hat genau nachgeschaut: In der bisherigen Saisonvorbereitung hatte er seine Sachsenliga-Volleyballerinnen vom SV 04 Oberlosa nur einmal alle gemeinsam zum Training versammelt. Durch Sommerferien, Beruf und Studium fehlte sonst immer irgendwer. "Die ersten beiden Spiele kommen für uns daher ein wenig zu früh. Die Mädels sind zwar kraft- und athletikmäßig gut drauf, aber beim Zusammenspiel brauchen wir einfach noch Zeit", sagt der Coach. Die nimmt sich das Team am übernächsten Wochenende beim Trainingslager im tschechischen Skalná.

Trotzdem gehen die Oberlosaerinnen mit dem Ziel in die Begegnungen mit dem Dresdner SSV II und MH Metallprofil Volleys Dippoldiswalde (Samstag/14 Uhr), am Ende mit sechs Punkten dazustehen. "Wir sind alle sehr motiviert, und es ist schön, dass wir in eigener Halle starten. Es hat ja lange genug gedauert", so Kapitänin Katina Krell, die ebenso weiter das Oberlosaer Trikot trägt wie der Rest der Vorjahresmannschaft. Integriert in den Kader werden mehrere Nachwuchsspielerinnen aus dem Verein.

Seit Montag hat der SV 04 Gewissheit, dass er mit Zuschauern planen kann. Sein Hygienekonzept wurde genehmigt. "Wir bestuhlen die Halle an der Uferstraße so, dass Familien zusammensitzen können und dazwischen Abstand ist. Masken tragen gilt dort, wo die Abstände nicht einzuhalten sind", betont Nachwuchsleiter Steffen Laudel, der einen Platz unter den besten vier als Saisonziel nennt. Dafür gilt es, sich in der Hinrunde zunächst unter den ersten acht der Zwölferstaffel zu platzieren. Diese Teams spielen in der Playoff-Runde weiter. (aheb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.