Von wegen Pause: Irfersgrüner bringen Platz auf Vordermann

Während viele Fußballvereine Corona aussitzen und darauf warten, dass es wieder losgeht, blieb der Vogtlandligist nicht untätig. Das Vereinsgelände wurde in den vergangenen Wochen Stück für Stück verschönert.

Irfersgrün.

Trainiert werden konnte nicht, also nutzte man beim Fußball-Vogtlandligisten BSV Irfersgrün in den vergangenen Wochen die Zeit, um Hand anzulegen und alles dafür vorzubereiten, dass die Kicker möglichst gute Bedingungen vorfinden, wenn sie aus der Zwangspause zurückkommen. Es hat sich einiges im Lengenfelder Ortsteil getan, wobei besonders die erste Männermannschaft ordentlich mit anpackte. "Als Erstes war die 150 Meter lange Hecke dran. Die wurde geschnitten. Dabei haben wir 14 Lkw-Anhänger mit Grünzeug weggefahren", berichtet der Trainer der Vogtlandliga-Mannschaft, Thomas Pfefferkorn.

Doch nicht nur nach außen hin will der BSV strahlen. Auch an den inneren Werten wurde gearbeitet. "Die Kabinen der Männer im Vereinsgebäude wurden komplett umgebaut und gestrichen. Natürlich in Grün-Weiß und mit unserem Wappen verziert", erklärt Pfefferkorn. Nun sollen auch die Kabinen der Schiedsrichter neu hergerichtet werden, die des Nachwuchses bekommen einen neuen Anstrich.

Am 18. Juli will Thomas Pfefferkorn mit seiner Mannschaft die Vorbereitung für die neue Saison in der Vogtlandliga aufnehmen. Bis dahin soll noch einiges in Zusammenarbeit mit der Stadt Lengenfeld passieren. "Die alten Auswechselbänke aus dem Jahr 1965 wurden entfernt, im Auftrag der Stadt erfolgte dort eine Betonierung für neue Bänke. Nächste Woche sind die beiden Rasenplätze dran", so Pfefferkorn.

Mit Eigenkapital und der Hilfe der Stadt Lengenfeld wurde eine Spezialfirma aus Halle angeheuert, die in den kommenden Wochen die beiden Fußballplätze komplett renovieren soll. "Der ganze Verein hat mit angepackt. Jeder hat geholfen wo er konnte", freut sich der Trainer über den Vereinszusammenhalt. Damit haben die Irfersgrüner Mannschaften perfekte Voraussetzungen, um in der neuen Spielzeit anzugreifen.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.