Vorsprung beträgt zeitweise sieben Tore

In der Handball-Bezirksliga haben die Männer des TSV Oelsnitz am Sonntag das Vogtlandderby beim VfB Lengenfeld 36:29 (20:15) gewonnen. Das Duell der zweiten Mannschaften verloren die Oelsnitzer.

Lengenfeld.

Im Vogtlandderby der Handball-Bezirksliga am Sonntag in Lengenfeld ergaben eine gut stehende Deckung und eine starke Chancenverwertung einen Oelsnitzer 36:29-Auswärtserfolg. Der TSV steht nach zwei Spielen mit 2:2 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Die Oelsnitzer spielten sich eine Führung heraus, nach 13 Minuten stand es 8:6 für die Gäste. Mit zwei Toren in Folge glichen die Lengenfelder zum 8:8 aus. Dies sollte der letzte Gleichstand im Spiel sein. Danach führte nur noch der TSV. Aufgebaut auf einer bärenstarken Deckung gelangen ihm gute Angriffsaktionen. Zudem konnte sich Torwart Robert Seidel mit zahlreichen Paraden - darunter drei gehaltene Siebenmeter - auszeichnen. Die Gäste spielten die Angriffe konzentriert bis zum Ende durch und belohnten sich mit Treffern. In der 22. Minute betrug der Oelsnitzer Vorsprung erstmals vier Tore (11:15). Doch Lengenfeld kam wieder heran (15:16/26.). Die letzten vier Minuten der ersten Hälfte gehörten wieder dem TSV. Der kam noch zu vier Treffern, hinten hielt Torwart Seidel mit zwei gehaltenen Siebenmetern den Vorsprung fest. So ging es mit einer 20:15-Führung in die Pause.

Oelsnitz startete hellwach in die zweite Halbzeit. In der 43. Minute zogen die Oelsnitzer das erste Mal auf sieben Treffer davon (20:27). Zwar wurde es zehn Minuten vor Spielende noch etwas knapper, als die Oelsnitzer nur noch mit drei Toren vorn lagen (28:31). Doch man spielte ruhig und besonnen weiter und ließ sich auch durch die nun offensive Abwehr der Lengenfelder nicht stören. Bis zum Abpfiff vergrößerte Oelsnitz den Vorsprung und gewann verdient mit 29:36. (ixs)

Oelsnitz: Seidel - Grünwald (8), Schmidt (3), Allenhof (3), F. Bechler (10/3), Leucht (2), Meisinger (3), Müller (1), Rauh (2), Maul (4)

Der Punktspielauftakt beider Bezirksliga-Reserven ging dagegen klar 35:28 (17:12) an die Lengenfelder. Beide Teams spielten zunächst auf Augenhöhe (10:10/20.). Unkonzentriertheiten auf Oelsnitzer Seite nutzten die Gastgeber zur 17:12-Pausenführung. Diesen Rückstand schleppte der TSV in der zweiten Hälfte mit sich herum. Das Oelsnitzer Angriffsspiel war zu sehr auf Henrik Lasch, der nach einem zweijährigen Gastspiel in Markneukirchen wieder zurückkam und mit zwölf Treffern gleich wieder treffsicherster TSV-Akteur wurde, und Bernd Lehmann (neun Tore) ausgerichtet. (khfr)

Oelsnitz: Tschöpe - Lasch (12), Scherbaum (2), P. Bechler (1), Müller (3/2), Lehmann (9), Michael, Goldstein (1), F. Bechler

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.