VSC Klingenthal sagt Internationalen Kammlauf ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

So eindrucksvoll das Bild des Massenstarts beim Internationalen Kammlauf auch ist - unter den Bedingungen der derzeitigen Corona-Pandemie sind sie schwer vorstellbar. Deswegen sahen sich die Ausrichter des Internationalen Kammlaufs vom VSC Klingenthal, SC Carlsfeld und WSV Johanngeorgenstadt jetzt gezwungen, die 49. Auflage des größten Massenskilaufs Mitteldeutschlands abzusagen. Die sollte eigentlich am 27. und 28. Februar über die Bühne gehen. Schon im vergangenen Jahr fiel der Kammlauf den Corona-Einschränkungen zum Opfer, nachdem er zunächst wegen des fehlenden Schnees vom Februar auf Ende März verschoben worden war. 2019 hatten zwar Tauwetter und Regen für komplizierte Bedingungen gesorgt, aber immerhin konnten sich damals noch 618 Skilangläufer dem Wettkampf auf der Loipe zwischen Mühlleithen und Carlsfeld beziehungsweise Johanngeorgenstadt stellen. Abgesagt sind neben den Hauptläufen im Freistil und in der klassischen Technik auch der im Rahmenprogramm geplante Familienlauf, der Kleine Kammlauf und das Rennen der Kammlaufzwerge. Auch die eine Woche zuvor in Mühlleithen geplanten Berliner Meisterschaften im Skilanglauf fallen aus. (pj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.