VSV-Frauen im Endspiel

Volleyball: Oelsnitz schlägt Schöneck im Halbfinale 3:1

Chemnitz.

Die Volleyballerinnen des VSV Oelsnitz haben am Samstag in Chemnitz den Einzug ins Bezirkspokalfinale geschafft. Sie setzten sich im Viertelfinale gegen die SG Textima Süd/USG Chemnitz 3:0 durch und im Halbfinale im obervogtländischen Derby gegen den VfB Schöneck 3:1. Der hatte im zweiten Viertelfinale den 1. VV Freiberg 3:0 bezwungen.

Chemnitz fand zunächst besser ins Spiel. Erst beim Punktestand von 11:15 kämpfte sich das Team um Trainer Marco Keßler durch eine starke Aufschlag- und Angriffsserie an den Gegnern vorbei und beendete den Satz mit 25:22. Auch im zweiten Satz wachten die Oelsnitzerinnen erst beiom Stand von 7:11 auf und erspielten sich schließlich den 25:21-Satzgewinn. Hauptpunktegarant war in diesen Phasen die jüngste Spielerin, die erst 15-jährige Diagonalangreiferin Leonie Eckardt. Der letzte Satz war ein Spiegel der vorangegangenen Sätze. Erst ein Rückstand, dann der Ausgleich und letztlich der 3:0-Sieg mit 25:18.

Gegen Schöneck waren die VSV-Frauen hellwach. Mit einer guten Abwehr und sicheren Angriffen zwangen sie den VfB zu Fehlern. So ging der erste Satz 25:16 an Oelsnitz. Im zweiten Durchgang konnte der VSV sich erst am Ende zum 25:21 absetzten. Im dritten Satz schlichen sich Unsicherheiten auf Seiten der Oelsnitzerinnen ein. Das nutzten die Schöneckerinnen und holten sich den Satz 25:14. Danach fanden die VSV-Frauen aber zur alten Form zurück und banden mit dem 25:16 den Sack zum 3:1 zu.

Das Finale wird am 15. Dezember ausgetragen. Gegner ist der SSV Chemnitz, aktuell Tabellenführer der Bezirksliga.mkln

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...