VSV startet mit Sieg in die Saison

200 Zuschauer verfolgten die Volleyball-Regionalliga-Partie des VSV Oelsnitz gegen Liga-Neuling SV Tröbnitz. Am Ende sahen sie ein verdientes 3:0 für die Hausherren.

Oelsnitz.

Erwartungsgemäß sind die Regionalliga-Volleyballer des VSV Oelsnitz am Samstagabend mit einem 3:0-Heimsieg (25:19, 25:14, 25:21) gegen Liga-Neuling SV Tröbnitz in die neue Saison gestartet. 70Minuten reichten zum verdienten Erfolg gegen den Aufsteiger aus Thüringen. Trotz des am Ende klaren Resultats taten sich die Sperken vor über 200 Zuschauern speziell im dritten Satz schwerer als erwartet.

"Da hat etwas die Konzentration gefehlt, und es haben sich viele Fehler eingeschlichen", schätzte VSV-Trainer Alexander Krug ein. "Aber ansonsten hat die Mannschaft durchaus an die Leistung aus den Pokalspielen vom vorigen Wochenende angeknüpft und den Gegner ganz gut im Griff gehabt."

Ohne ihre Nachwuchstalente - die dürfen laut Jugendspielrecht in den ersten vier Partien noch nicht in der ersten Vertretung eingesetzt werden - taten sich die Oelsnitzer im ersten Spielabschnitt relativ schwer. Beim 4:3 erspielten sie sich die erste Führung, lagen nach einigen Anlaufschwierigkeiten beim 11:8 erstmals mit drei Punkten vorn. Zwar kamen die Thüringer noch einmal auf 17:19 heran, doch der VSV zog an und brachte den ersten Satz mit 25:19 nach Hause.

Im zweiten Durchgang distanzierte Oelsnitz den Kontrahenten weitaus deutlicher. Auch wenn zwischendurch bei einer klaren 13:5-Führung kurz der Schlendrian durch die Oelsnitzer Reihen geisterte: Der Aufsteiger aus Thüringen kam nicht näher als sieben Zähler heran und musste letztlich eine deutliche Satzniederlage quittieren. 25:14 hatte der VSV im zweiten Abschnitt souverän die Nase vorn.

Bei Zwischenständen von 11:11, 17:17 und 21:21 schnupperten die Gäste im dritten Abschnitt sogar am Satzgewinn, da es die Hausherren im Gefühl des sicheren Siegs doch ein wenig zu locker angehen ließen. Doch der VSV Oelsnitz besann sich noch rechtzeitig und durfte nach einem Monsterblock des Duos Singer/Masur den 3:0-Endstand bejubeln.

Am kommenden Wochenende sind die VSV-Männer gleich doppelt gefordert. Am Samstag gastieren die Vogtländer um 17 Uhr in der Liga beim VC Dresden II. Einen Tag später empfangen die Sperken ebenfalls um 17 Uhr den Zweitligisten VC Gotha beim Finale im Regionalpokal.

Oelsnitz spielte mit: Singer, Preußner, Claus, Sehr, J. Hanitzsch, Neuber, Heinig, Schannwell, Masur.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...