Wanderpokal steht ein Jahr in Jößnitz

Tischtennis: Einzige Frau erspielt sich zweiten Platz

Mühltroff.

Der Wisenta-Pokal der Tischtennisspieler steht für ein Jahr im Sportheim der SG Jößnitz. Jörg Setzpfandt und Ulrich Palatzke holten sich diesen am Donnerstag nach 3:2-Spielgewinnen gegen Bodo Gäupel und Regina Höger von der Freien Turnerschaft Naila. Platz drei ging an André Gebhardt und Uwe Kühnel vom SC Syrau und das Team Mühltroffer SV mit Norman Schusser und Peter Christof/Detlev Pensold. In einem umkämpften Finale wechselte die Führung ständig. Der Nailaer Bodo Gäupel verlor zum Auftakt gegen Ulrich Palatzke mit 1:3 Sätzen. Regina Höger, einzige Frau im Turnier, holte für die Oberfranken den Ausgleich. Der Sieg im Doppel ging nach vier Sätzen an die Jößnitzer. Doch Gäupel erzielte gegen Setzpfandt nochmals den Gleichstand. So war es Routinier Palatzke vorbehalten, im fünften Spiel und mit drei gewonnenen Sätzen den Sieg für den neuen Pokalsieger zu sichern. Im Halbfinale bezwangen die Jößnitzer Mühltroff mit 3:1. Nur drei Sätze brauchten die Nailaer gegen Syrau zum Finaleinzug. (jst)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...