Weischlitz hat den Tabellenführer zu Gast

Am 13. Spieltag der Fußball-Vogtlandklasse haben noch drei Mannschaften die Chance auf die Herbstmeisterschaft. Die SG Jößnitz hält dabei die besten Karten in der Hand.

Plauen.

Pünktlich kurz vor der Winterpause hat sich die SG Jößnitz an die Spitze der Fußball-Vogtlandklasse gesetzt. Erstmals in dieser Saison geht der BC Erlbach nicht als Tabellenführer in einen Spieltag. Hinter den beiden haben sich drei weitere Mannschaften in Stellung gebracht. Neumark und Weischlitz könnten nach vorn aufschließen, wenn sie ihre Spiele gegen die beiden Erstplatzierten gewinnen. Adorf könnte der lachende Dritte sein und mit einem Sieg auf Platz 1 springen.

FSV Bau Weischlitz - SG Jößnitz. Die SG hat in der Vorwoche erstmals die Tabellenführung übernommen und will diese mit in die baldige Winterpause nehmen. Die beste Abwehr der Liga steht diesmal aber vor einer kniffligen Aufgabe. Der FSV Bau könnte im Falle eines Sieges die Karten selbst ganz oben mitmischen. Immerhin blickt Weischlitz zuletzt auf vier Heimsiege in Folge. Seine einzige Pleite auf eigenem Platz bezog der FSV gegen Erlbach.

SpVgg Grünbach-Falkenstein - SV Coschütz. In der Vorwoche sorgten die Hausherren für eine Überraschung, als sie den ungeschlagenen Spitzenreiter BC Erlbach auswärts schlugen. Gegen den Drittletzten soll Heimsieg Nummer 3 her. Aber auch der SV verbuchte in der Vorwoche ein Erfolgserlebnis, verließ nach einem 3:0 gegen den Reichenbacher FC II die Abstiegsplätze. Auswärts verlor der Aufsteiger bisher alle sieben Spiele.

Reichenbacher FC II - SG Kürbitz. Nach der 0:3-Pleite in Coschütz ist die Stimmung in Reichenbach auf dem Tiefpunkt. Und dennoch ist der Strohhalm noch nicht gänzlich abgeknickt. Punktet man in den kommenden Heimspielen gegen Kürbitz und Heinsdorf ist das rettende Ufer wieder in Sicht. Dank einer guten Auswärtsbilanz stehen die Kürbitzer noch über den Abstiegsplätzen.

SV Concordia Plauen - SpVgg Heinsdorfergrund. Kurz vor der Winterpause haben die Plauener Fahrt aufgenommen, gewannen drei ihrer jüngsten vier Spiele. Gegen die Heinsdorfer soll der Aufwärtstrend fortgesetzt werden. Spielerisch hat der Neuling nicht enttäuscht, aber die Resultate stimmen eben nicht. Seit neun Runden wartet die Spielvereinigung schon auf einen Dreier.

SpVgg Neumark - BC Erlbach. Auswärts konnte der BC Erlbach alle fünf Partien gewinnen. Doch in Neumark steht einer der härtesten Gastauftritte an. Beide gehören zu den Defensivspezialisten, kassierten jeweils erst zehn Gegentore. Mit einem Dreier käme die Spielvereinigung bis auf zwei Zähler an den BC heran. Erlbach hingegen könnte einen Verfolger loswerden.

Stahlbau Plauen - VFC Adorf. Stahlbau hat sich mit vier Siegen ins Mittelfeld vorgekämpft. Der VFC zählt zu den Überraschungen und sitzt der SG Jößnitz mit zwei Punkten weniger im Nacken. Auswärts holte Adorf starke 19 von 21 möglichen Punkten und wird sich deshalb wohl kaum mit einem Punkt in Plauen begnügen.

VfL Reumtengrün - SV Merkur Oelsnitz II. Im Spiel des 13. gegen den 10. treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Leistungskurve nach unten zeigt. Der VfL fiel zuletzt auf einen Abstiegsplatz zurück. Einer der Gründe dafür ist mit neun Treffern die schwächste Offensive der Liga. Um die Klasse zu halten, muss Reumtengrün seinen Heimkomplex überwinden. Ein Dreier auf eigenem Rasen blieb bisher verwehrt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...