Werda klebt das Pech am Schuh

Mit dem ersten Rückrundenspieltag beschließt die Fußball-Vogtlandliga das Jahr. Die Topbegegnung steigt in Erlbach.

Plauen.

Bevor die Fußball-Vogtlandliga in den Winterschlaf fällt, könnte an der Tabellenspitze noch eine Wachablösung stattfinden. Mit einem Sieg im Topspiel in Erlbach könnte Syrau den spielfreien Tabellenführer Treuen überflügeln.

FC Fortuna Plauen (11.) - SG Jößnitz (12.), Hinspiel 1:0: Was ist nur mit Fortuna los? Nur vier Erfolge aus 14 bisher absolvierten Partien, zuletzt gar eine 0:7-Heimklatsche gegen personell arg dezimierte Kottengrüner. Für Jößnitz kommt die Winterpause zur Unzeit. Nach dem Trainerwechsel läuft es, die jüngsten beiden Spiele wurden gewonnen.

VfB Auerbach II (7.) - SV Kottengrün (13.), Hinspiel 4:1: Die VfB-Reserve darf sich ohne Druck im gesicherten Mittelfeld ausprobieren. Immerhin konnte man vier der letzten sechs Partien gewinnen. Kottengrün sorgte jüngst nach zuvor fünf Niederlagen in Folge mit dem 7:0 bei Fortuna für Furore.

SG Rotschau (6.) - SV Fronberg Schreiersgrün (9.), Hinspiel 1:5: Die Rotschauer kamen kurz vor der Winterpause etwas ins Stolpern, warten seit einem Monat auf einen Punkt. Schreiersgrün liegt trotz zweier zuletzt errungener Siege etwas hinter den Erwartungen zurück, könnte mit einem weiteren Dreier aber einen großen Sprung nach vorn machen.

1. FC Wacker Plauen (10.) - BSV Irfersgrün (5.), Hinspiel 2:5: Auch wenn Syrau zuletzt Wackers Höhenflug etwas bremste, läuft es bei den Plauenern wie auch bei Gegner Irfersgrün seit Wochen gut. Der BSV könnte mit einem eventuellen fünften Erfolg in Serie sogar zu den Topteams der Liga aufschließen.

BC Erlbach (3.) - SC Syrau (2.), Hinspiel 0:2: Da der spielfreie Erste Treuen schon die Winterpause genießt, könnte der nur zwei Zähler schlechtere SC Syrau mit einem Sieg an der Spitze überwintern. Das wird nicht leicht, der starke Aufsteiger aus Erlbach hat zuletzt viermal nicht verloren und überhaupt erst vier Partien abgegeben.

1. FC Rodewisch (4.) - SG Unterlosa (14.), Hinspiel 1:3: Auch wenn Jößnitz jüngst den Rodewischer Höhenflug stoppte: Gegen Unterlosa wäre alles andere als ein Heimsieg eine Überraschung. Die Randplauener, zuletzt 0:8 in Treuen untergegangen, warten seit Anfang Oktober auf den vierten Saisonsieg.

Grün-Weiß Wernesgrün (15.) - FC Werda (8.), Hinspiel 2:4: Die Rollen sind klar verteilt. Schlusslicht Wernesgrün ist ohne Sieg, nur ein Punkt in 13 Spielen eine Schreckensbilanz. Werda hat im Moment das Pech an den Schuhen kleben und dreimal hintereinander ebenso knapp wie unglücklich verloren.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...