Werda kontert sich zum Auswärtssieg

In der Fußball-Vogtlandliga hat der SV Kottengrün mit einem Sieg den BSV Irfersgrün von der Tabellenspitze gestoßen. Grün-Weiß Wernesgrün geht auswärts unter.

Plauen.

Der FSV Treuen hat mit einem 7:2 über Wernesgrün die Tabellenspitze erklommen. Dabei profitierten sie von den Niederlagen des bisherigen Spitzentrios. Irfersgrün hatte in Kottengrün das Nachsehen, der VfB Auerbach II verlor überraschend bei Wacker Plauen und Erlbach holte gegen den neuen Tabellenzweiten Rotschau keine Punkte. Syrau kletterte nach dem 1:0 in Jößnitz auf den dritten Platz.

Treuen - Wernesgrün 7:2 (4:0): In Minute elf klingelte es das erste Mal im Wernesgrüner Tor. Rausch spielte sich clever durch die Wernesgrüner Abwehr und erzielte das 1:0. Der FSV Treuen blieb weiter im Vorwärtsgang. Meyer war nach 31 Minuten reaktionsschnell zur Stelle und lenkte einen Abpraller ins Netz der Gäste. Danach überzeugten die Gastgeber mit schönem Kombinationsspiel. Dolle schob zum 3:0 ein. Mierendorf erhöhte vom Elfmeterpunkt und kurz nach der Pause auf 5:0. Kirstein ließ zwei Minuten später das 6:0 folgen. Weihrauch betrieb mit seinem Doppelpack Ergebniskosmetik für die Gäste, ehe Kirstein mit einem weiteren Elfmeter zum 7:2-Endstand traf. (frale)

Erlbach - Rotschau 0:1 (0:0): In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber spielerische Vorteile, fand aber im Abwehrbollwerk der Rotschauer seinen Meister. Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten knapp das Gästetor, ein Treffer durch Lederer fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Nach der Pause wurde die Partie ausgeglichener. Als sich viele schon mit der Punkteteilung anfreundeten, nutzte Kaiser einen Fehler des BCE zum Siegtreffer für Rotschau.

Jößnitz - Syrau 0:1 (0:1): Jößnitz begann mutig und war in den ersten Minuten die bessere Mannschaft. Nach 20 Minuten nutzte Syrau seine erste gefährliche Aktion zur Führung. Rotthoff war nach Zierolds Flanke per Kopf zur Stelle. Die Heimelf zeigte sich unbeeindruckt, blieb aber vor dem gegnerischen Tor harmlos. Glück hatte Jößnitz, als Schneider nach 40 Minuten frei über das Tor köpfte. Beuchold hatte kurz vor der Pause die größte Chance zum Ausgleich, vergab aber aus fünf Metern. In der zweiten Hälfte hatte Jößnitz mehr vom Spiel, es fehlte aber die Durchschlagskraft. Syrau hatte nur noch eine Chance mit einem Pfostentreffer. So blieb es beim 0:1 und der dritten Heimniederlage.

Kottengrün - Irfersgrün 2:1 (1:0): Kottengrün kam gut in die Partie und ging verdient in Führung. Krause ging links durch und legte wunderbar für Roth auf. Dieser traf per Flachschuss überlegt zum 1:0 ins Eck. Vorher hatte Lars Trippner Fairplay gezeigt, indem er einen Elfmeter beim Schiri korrigierte und ihm mitteilte, dass er nicht getroffen worden war. In der Pause wurde Irfersgrün vom Trainer neu eingestellt und erzielte kurz nach Anpfiff bereits den Ausgleich. Der Schock saß bei den Kottengrünern tief und der Gast bekam das Spiel jetzt in den Griff. Nach der Ampelkarte für die Gäste in der 78. Minute bekam der Gastgeber wieder Übergewicht. In der 90. Minute erzielte der Kottengrüner Spielertrainer Abel Randa den Siegtreffer per Kopfball. (ltr)

Wacker Plauen - VfB Auerbach II 1:0 (0:0): Etwas überraschend gelang Wacker Plauen der zweite Saisonsieg und damit der Sprung auf Platz zehn. Dagegen fallen die Auerbacher nach der zweiten Niederlage auf Rang fünf zurück.

Fortuna Plauen - Schreiersgrün 1:3 (1:1): Man merkte den Fortunen an, dass sie in diesem Spiel das Ruder herumreißen wollten. Verdient, aber glücklich ging Plauen durch ein Eigentor in Führung. Schreiersgrün arbeitete sich ins Spiel und kam durch Fahrenholz aus 20 Metern zentral zum Ausgleich. Die Hausherren kamen etwas besser in Durchgang zwei, wurden dann aber eiskalt erwischt. Landmesser vollendete einen Konter eiskalt. In der 68. Minute fiel die Entscheidung. Einen Abpraller verwandelte Neumann gedankenschnell.

Rodewisch - Werda 1:3 (0:1): In einem ausgeglichenen Spiel ging der Gast am Ende mit einem 3:1-Auswärtsieg vom Platz. Jesse Rittrich erzielte in der 24. Minute die Werdaer Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Remter zum Ausgleich. In der Folge war Rodewisch am Drücker und hatte weitere gute Chancen, doch der Werdaer Keeper Zapyshnyi stand immer im richtigen Eck. In Minute 71 war es wieder Jesse Rittrich, der den Gast in Führung brachte. Rodewisch wollte den Ausgleich, aber Werda blieb über Konter gefährlich. Kurz vor Abpfiff fiel der vermeintliche Ausgleich, der Schiedsrichter sah den Ball nicht hinter der Linie. Mit dem Abpfiff traf Schmalfuß nach einem Konter zum 1:3-Endstand. (wupa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...