Werda und Syrau lauern dicht hinter Treuen

Fußball-Vogtlandliga: FSV erwartet erstarkten 1. FC Rodewisch

Plauen.

In der Fußball-Vogtlandliga lauern drei Zähler hinter Tabellenführer Treuen der spielfreie FC Werda und der SC Syrau.

SG Rotschau (4.) - SG Jößnitz (13.): Mit Ausnahme des 1:6 gegen Treuen hat Rotschau seit Ende August nicht verloren. "Wenn es läuft, dann läuft es", lacht Trainer Immo Tröger. "Uns kommt zugute, dass wir seit langem so gut wie alle Spieler an Deck haben." So viele Punkte wie möglich mitnehmen sei das Ziel. Tröger hat Respekt vor Gegner Jößnitz: "Die haben eine gute Truppe und stehen zu Unrecht so weit hinten." Jößnitz ging zuletzt viermal nicht als Verlierer vom Platz, spielte dreimal remis und hat mit acht die wenigsten Gegentore kassiert.

VfB Auerbach II (8.) - BSV Irfersgrün (11.): Die VfB-Reserve machte zuletzt mit dem 1:0 bei Spitzenreiter Treuen auf sich aufmerksam und beendete eine Serie von drei Niederlagen. Für Irfersgrün geht es nach gutem Beginn weiter nach unten. Die Bilanz von nur einem Punkt aus den jüngsten vier Spielen schreit nach Verbesserung.

BC Erlbach (5.) - Fortuna Plauen (7.): Auch wenn Erlbach auf Rang 5 abgerutscht ist, umwerfen dürfte dies den starken Aufsteiger nicht. Mit Fortuna kommt ein Team, dass nach dürftigem Start aufsteigende Form beweist. Zwei Siege und zwei Remis holte man aus den letzten vier Partien.

1. FC Wacker Plauen (14.) - SV Kottengrün (10.): Wacker, das mit sechs die wenigsten Tore erzielte, wartet seit vier Spielen auf Saisonsieg Nummer 3. Die beiden bisherigen Erfolge konnten auf eigenem Platz gefeiert werden. Bei Kottengrün wechselten sich zuletzt Heimniederlagen und Auswärtssiege ab.

SV Fronberg Schreiersgrün (6.) - SC Syrau (3.): Für die Fronbergkicker ist es das vierte Heimspiel in Folge. Eine Niederlage, ein Unentschieden und ein Sieg waren die Ausbeute. Syrau, zuletzt mit zwei Erfolgen ohne Gegentor, lauert hinter Spitzenreiter Treuen und will natürlich dranbleiben.

FSV Treuen (1.) - 1. FC Rodewisch (9.): Topfavorit Treuen muss die zweite Niederlage verdauen, hat trotzdem noch drei Zähler Vorsprung vor den Verfolgern Werda und Syrau. Rodewisch ist nach langer Durststrecke im Aufwind, verbucht drei Siege und ein Remis aus den jüngsten vier Spielen.

Grün-Weiß Wernesgrün (15.) - SG Unterlosa (12.): Nur ein Punkt aus neun Spielen hat Wernesgrün ans Tabellenende verfrachtet. Auch für Unterlosa sieht es nicht gut aus, nur zwei Punkte trennen die SG von einem Abstiegsplatz.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...