Wernitzgrün hilft jetzt nur noch ein Wunder

Im Abstiegskampf der Fußball-Vogtlandklasse haben Jößnitz und Weischlitz nach dem vorletzten Spieltag die besten Chancen auf den Klassenerhalt.

Wernitzgrün - Jößnitz 0:5 (0:1). Tore: 0:1 D.Schneider (7.), 0:2 Wickel (55.), 0:3 D.Schneider (69.), 0:4 Unger (82.), 0:5 Arndt (85.); SR: Joram (Eichigt); Zuschauer: 60.

Wernitzgrün braucht nach der Niederlage im Duell der abstiegsgefährdeten Mannschaften am letzten Spieltag ein Wunder, um den Klassenhalt noch zu schaffen. Der Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz beträgt zwei Punkte, zudem hat Wernitzgrün das schlechteste Torverhältnis aller Abstiegskandidaten. Ein Abstimmungsfehler brachte Jößnitz früh in Führung. Davon sollte sich Wernitzgrün nicht mehr erholen. Die durchaus vorhandenen Offensivaktionen der Heimelf blieben zu harmlos. Auf der Gegenseite bestraften die Gäste jeden Fehler eiskalt. Auch hinsichtlich Einsatzwille und Zweikampfführung erwischte Jößnitz den besseren Tag. Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Verletzung des Jößnitzers Steffen Stumpe, der sich bei einem Kopfball eine Platzwunde zuzog. (pahe)

Erlbach - Neumark 1:2 (1:1). Tore: 0:1 T.Herrmann (6.), 1:1 Hager (41.), 1:2 Topitsch (84.); SR: Poller (VfB Auerbach); Zus.: 90.

Das Spiel um den zweiten Tabellenplatz entschieden die Neumarker für sich. Bereits in der 6. Minute sorgte der Linienrichter für Aufregung. Als er irrtümlich die Fahne für Abseits hob, stellten fast alle das Spielen ein, nur der Neumarker Toni Herrmann reagierte und schob zur Führung ein. Danach übernahm Erlbach das Geschehen, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Auf der Gegenseite klärte die Heimelf zweimal in letzter Not. Der längst fällige Ausgleich fiel in der 41. Minute durch Hager, dessen Flanke sich ins Tor senkte. Die mangelnde Chancenverwertung sollte sich in der zweiten Hälfte rächen: Zunächst konnte Erlbach einen Freistoß abwehren, der Nachschuss von Topitsch fand aber den Weg ins Tor.

Adorf - Reumtengrün 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Hadrava (10.), 0:2 Voigtmann-Fuchs (43.); SR: Moch (Weißensand); Zuschauer: 55.

Reumtengrün übernahm schnell das Zepter und gab es bis auf einige Ruhephasen nicht mehr ab. Adorf musste verletzungsbedingt und wegen Gelbsperren auf einigen Positionen umstellen, hatte im gesamten Spiel wenige Chancen, die fahrlässig vergeben wurden. Beiden Reumtengrüner Treffern gingen Abwehrfehler voraus. (mirw)

Schöneck/Markneukirchen - Heinsdorfergrund 6:2 (3:1). Tore: 1:0 Spies (1.), 2:0 D.Müller (30.), 3:0 Kersten (32.), 3:1 Herfurth (45.), 4:1 Spies (51.), 5:1 R. Müller (53.), 5:2 A.Meichsner (75./Elfmeter), 6:2 Schubert (79.); SR: D. Pilz (Erlbach); Zuschauer: 10.

Das Duell der feststehenden Absteiger gewann die Heimelf jederzeit verdient. Bereits in der ersten Minute traf Spies. D. Müller und Kersten bauten die Führung aus. Heinsdorfergrund steckte nie auf und erzielte noch vor der Pause den Anschluss. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren den besseren Start und zogen nach blitzsauberen Angriffen auf 5:1 davon. Danach verflachte die Partie. Nach A. Meichsners Elfmeter zum zweiten Heinsdorfer Tor stellte Schubert den 6:2-Endstand her. (mame)

Weischlitz - Reichenbacher FC II 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Kaiser (64./Elfmeter), 2:0 Bobach (77.), 2:1 Joost (83.); SR: J. Pilz (Erlbach); Zuschauer: 109.

Treuen - Unterlosa 5:2 (3:1). Tore: 0:1 Sv. Geigenmüller (8.), 1:1 Schwabe (19.), 2:1, 3:1, 4:1 Kirstein (32./Elfmeter, 44., 46.), 5:1 Kohl (51.), 5:2 Becker (73./Elfmeter); SR: Ernst (Trieb); Rote Karte: Stiller (Treuen, 38., Handspiel außerhalb des Strafraums); Zus.: 59.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...