Wildenau prüft den Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga: Der Zweite spielt beim Ersten

Auerbach.

Am 11. Spieltag der Fußball-Kreisliga kann Spitzenreiter VfB Schöneck nach seiner ersten Niederlage in der Vorwoche in Bergen (0:1) das Kräfteverhältnis an der Tabellenspitze gleich wieder gerade rücken. Denn morgen ist ausgerechnet sein ärgster Verfolger SV Wildenau (vier Punkte Rückstand) zu Gast. Die Wildenauer verloren nur am ersten Spieltag und sind auswärts ungeschlagen. Demgegenüber wartet Schöneck mit einer blütenweißen Heimweste auf: fünf Spiele - fünf Siege. Gut möglich, dass beide im weiteren Saisonverlauf den Staffelsieg sowie die Relegationsteilnahme unter sich aus machen. Denn die Verfolger patzen in schöner Regelmäßigkeit.

Der SSV Tirpersdorf musste nach seinen beiden jüngsten Niederlagen abreißen lassen. Gegen die seit acht Spielen sieglosen Netzschkauer soll morgen wieder Fahrt aufgenommen werden. Im Vorjahr gewann der SSV beide Vergleiche (2:1/1:0). Damals begegneten sie sich noch in der Vogtlandklasse. Aktuell muss Teutonia aufpassen, nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden. Denn der Vorletzte Brunn hat nach zwei Unentschieden das rettende Ufer wieder in Sichtweite. Gegen Rebesgrün (drei Niederlagen in Folge) soll es heute endlich mit dem ersten Heimdreier für die TSG klappen. Den bisher einzigen Saisonsieg fuhr sie beim SV Muldenhammer ein. Nach dem Nichtantritt in der Vorwoche beim VfB Auerbach III und einem im Raum stehenden Rückzug aufgrund personeller Probleme dürfte auch das heutige Derby gegen den im oberen Mittelfeld rangierenden SV Morgenröthe-Rautenkranz nicht für bessere Stimmung sorgen. Sportlich war der Unterschied zwischen beiden Teams noch sie so groß wie diesmal.

Zwei Verlierer der Vorwoche stehen sich heute in Klingenthal gegenüber, wenn der TSV Trieb gastiert. Der Angriff des TSV aufs Treppchen wurde in Wildenau (0:4) jäh gestoppt. Zu Hause hat der FSV noch Luft nach oben. Er gewann nur eines seiner bisherigen vier Spiele. Von der Abstiegszone distanzieren konnte sich in den letzten Runden der FSV Ellefeld, der in drei seiner jüngsten Spiele der Sieger war. Gegen Nachbar VfB Auerbach III soll heute mit einem weiteren Erfolg das obere Mittelfeld angesteuert werden. In diesem fühlt sich der 1. FC Rodewisch II (zuletzt drei Siege in Folge) pudelwohl. Sonntags-Gegner Turbine ließ zwar in der Vorwoche als Schöneck-Bezwinger aufhorchen, hat aber in der Fremde noch keinen Punkt geholt. Bleibt es dabei? (omh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...