WKG gewinnt Auftaktkampf

Nach dem Abstieg aus der Ringer-Bundesliga ist Pausa/Plauen am Wochenende ein Auftakt nach Maß gelungen. Ein Eigengewächs sorgte für den Sieg.

Pausa.

Der Sprung ins Unbekannte ist den Regionalligaringern der WKG Pausa/Plauen zum Auftakt der neuen Meisterschaftsrunde gelungen. Die Vogtländer siegten in Lugau mit 15:11.

"Wir müssen erst einmal sehen, wo wir mit unserer neuen Mannschaft stehen", so WKG-Trainer Werner Schellenberg. Der RV Lugau war dazu mit seinen beiden DRB-Auswahlringern Anton Vieweg und Tony Peprny, sowie den Polen Robert Dobrodziej und Krysztof Sadowik, ein wichtiger Gradmesser. Die beiden Auftaktniederlagen des noch Jugendlichen Beslan Begiew und Felix Kästner, der mit 87 Kilo Körpergewicht das Schwergewicht (bis 130 Kilo) besetzte, wurde durch Siege von Janik Rausch, Dawid Peplowski und Eryk May bis zur Halbzeitpause egalisiert. Nach fünf von zehn Duellen führte die WKG mit 7:5.

Nach der Pause erwischte erneut Lugau den besseren Start, Anatolij Judin und Tobias Knittel unterlagen ihren Kontrahenten und die Gastgeber gingen mit 11:7 in Führung.

Doch die beiden Neuzugänge Maximilian Kahnt und Mateusz Kampik, sowie Eigengewächs Nils Buschner drehten die Begegnung erneut zum 15:11 für die Vogtländer.

"Es war eine Begegnung mit vielen Unbekannten, aber ich bin froh, dass wir die Siegpunkte mit nach Hause nehmen konnten", erklärte Anatolij Judin, der den abwesenden Trainer vertrat, zufrieden und zugleich den Blick auf den ersten Heimkampf am kommenden Samstag in der neuen Pausaer Schulsporthalle richtete.


WKG II gewinnt Heimdebüt

Die Landesligamannschaft der WKG feierte beim Saison-Heimdebüt in Weischlitz den zweiten Sieg im zweiten Kampf. Nachdem in der Vorwoche schon der vorgezogene Kampf beim AC Taucha mit 21:10 gewonnen wurde, kam die 2. Mannschaft der WKG zu einem 16:13-Sieg gegen den FC Erzgebirge Aue II.

Vor 100 Zuschauern entwickelte sich ein spannender Kampfabend, mit knappem Verlauf. "Wenn die ersten Mannschaften frei haben, dann sind die Reserveteams immer eine Art Wundertüte, man weiß nie wie stark die kommen und ob sie dabei aus dem kampflosen Kader ihrer höherklassig kämpfenden Mannschaft schöpfen", so Trainer Roy Thoß.

Nachdem Sid Wetzel den Auftaktkampf gewonnen hatte, legten die Gäste nach und gingen mit 10:4 in Führung. Dann der Kampf des Tages, der die Weichen für die WKG auf Sieg stellte. Gunnar Frisch drückte bei einer Ringschlacht seinen Gegner beim Stand von 19:20 auf beide Schultern. Denny Latzke, Nik Müller, Florian Frank und Jonas Valtin banden dann den Sack zum 16:13-Sieg zu. Mit jeweils zwei Siegen führen die WKG Pausa/Plauen und der AC Werdau die Tabelle an. (rjö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...