WM-Debüt befeuert Traum von Olympia

Für Wasserballerin Nicole Vunder aus Rodewisch war das U-18-Turnier in Neuseeland eine "Mega-Erfahrung". Der Bundestrainer setzte die Jüngste im deutschen Aufgebot in fünf von sechs Spielen ein. Dabei ragte eines heraus.

Plauen/Rodewisch.

Wenige Tage nach ihrer Rückkehr nach Deutschland kämpfte Nicole Vunder noch ein bisschen mit dem Jetlag. "Ich fühlte mich am Abend schon ab 19 Uhr müde und war 3 Uhr früh wieder wach", berichtet die 14-jährige Wasserballerin. Allerdings verriet sie auch, dass sie zur Zeit täglich mit einem Lachen im Gesicht aufwacht. Kein Wunder: Bei einem Trainingslager in Australien und bei der U-18-Weltmeisterschaft in Neuseeland hat die Rodewischerin innerhalb von vier Wochen viel erlebt. "Es war eine Mega-Erfahrung für mich, so viele neue Dinge auf einmal kennenzulernen", sagt sie.

Die Schwärmerei hat auch damit zu tun, dass der Ausflug ans andere Ende der Welt sportlich sehr gut für die seit zwei Jahren beim SC Chemnitz spielende Nicole Vunder gelaufen ist. Eigentlich war es schon eine Überraschung, als sie im Herbst von Bundestrainer Milos Sekolic für den Saisonhöhepunkt der Juniorinnen berufen wurde. Denn mit ihren 14Jahren stieg sie als jüngste deutsche Spielerin in den Flieger.

Doch schon beim Trainingslager in Sydney und beim anschließenden Vorbereitungsturnier in Canberra deutete sich an, dass die Vogtländerin in den Planungen der Trainer durchaus eine wichtige Rolle spielt. "Ich habe gegen Ungarn ein Tor geschossen und in jeder Trainingseinheit mein Bestes gegeben. Das hat sich im Blick auf die WM dann ja auch ausgezahlt", erzählt Nicole Vunder. In der Tat kam die Vogtländerin letztlich in fünf von sechs Spielen des Turniers in Auckland zum Einsatz.

Ihr persönlicher Höhepunkt wurde das Match gegen die Auswahl aus Mexiko, als ihr beim 17:7-Erfolg der deutschen Mädels gleich vier Tore gelangen. Dass dieser Sieg für Deutschland der einzige im Turnier blieb und am Ende der zwölfte Platz von 15 Mannschaften heraussprang, war für die Spielerinnen und Verantwortlichen keine Enttäuschung. "Das lag im Bereich dessen, was wir uns ausgerechnet hatten", erklärt Nicole Vunder. In den Spielen gegen die USA oder Ungarn zahlte die Mannschaft einiges an Lehrgeld. "Die Spitzenteams waren uns vor allem konditionell und kräftemäßig um einiges voraus", sagt die WM-Debütantin. Sie war eine von insgesamt vier Spielerinnen des SC Chemnitz im 13-köpfigen deutschen WM-Aufgebot.

Auch wenn sich Nicole Vunder bis auf ein Trainingsspiel am Dienstag gegen Leipzig zwischen den Feiertagen etwas entspannen konnte, geht der Blick schon wieder voraus. "Die WM und das ganze Drumherum geben einem natürlich unheimlich Auftrieb, im Training richtig dranzubleiben, um vielleicht noch größere Ziele wie Olympia 2020 oder 2024 zu erreichen", sagt die Wasserballerin. Sie hofft fürs nächste Jahr auf eine EM-Teilnahme und weitere Erfolge mit dem SC Chemnitz, mit dem sie 2016 gleich in mehreren Altersklassen den deutschen Meistertitel geholt hatte.

Nicole Vunder war vor zwei Jahren vom SV Fortuna Auerbach nach Chemnitz gewechselt, wo sie beste Voraussetzungen vorfindet, um ihre sportliche Laufbahn weiter voranzutreiben. "Wir haben viele Wasserzeiten und vor allem auch mehrere Trainer, die selbst aktiv spielen oder gespielt haben", sagt die Neuntklässlerin, die dank einer Schulzeitstreckung ein Jahr mehr Zeit hat, um den Realschulabschluss zu machen. "So ist es etwas leichter, den Stoff der vergangenen vier Wochen wieder aufzuholen", erzählt sie. Das Trainingslager Anfang Januar mit ihren Chemnitzer Mädels muss sie trotzdem sausen lassen. Nach dem Saisonhöhepunkt geht im neuen Jahr erstmal die Schule vor.

Die Eltern von Nicole Vunder sind vor 16 Jahren aus dem sibirischen Krasnojarsk ins Vogtland gekommen. Zum Wasserball fand sie durch ihren ältesten Bruder Igor. Auch ihre anderen Geschwister Alina, Paul und Michael gehören den Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft SV Fortuna Auerbach/ Nema Netzschkau an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...