Abrutschen auf Abstiegsplätze verhindert

Die Fußballer des VfL 05 haben den Favoriten besiegt. Das waren drei wichtige Punkte für das Fußball-Oberligateam.

Hohenstein-Ernstthal.

Mit einer überzeugenden Leistung und dem 2:0 (1:0)- Sieg haben sich die Oberligafußballer des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal im Heimspiel gegen die leicht favorisierte SG Union Sandersdorf drei wichtige Punkte gesichert. Die Tabellennachbarn des VfL 05 hatten nämlich ebenfalls fleißig gepunktet, so dass die Mannschaft von Trainer Russi Petkov bei einer Niederlage auf einen Abstiegsrang abgerutscht wäre. "Die Spieler haben das heute sehr gut gemacht und gezeigt, dass sie in der Oberliga mitspielen können, wenn alle hundert Prozent geben", sagte Petkov nach der Partie vor 160 Zuschauern.

Auf dem Kunstrasen am Schützenhaus brauchten die Hohenstein-Ernstthaler aber zunächst eine Portion Glück. Denn nach dem ersten Abtasten endete ein gefährlicher Angriff der Gäste mit einem Pfostenschuss (12. Minute). Danach steigerten sich die Gastgeber und hatten mehrere Möglichkeiten, bei denen vor dem Tor aber noch die Genauigkeit fehlte. Unter anderem vergaben Maik Georgi (27.) und Max Schmeling (30.) in aussichtsreicher Position. In der 32. Minute machte es Roy Blankenburg besser. Nach guter Vorarbeit von Georgi, der sich im Dribbling durchsetze und klug abspielte, verwandelte der Routinier sicher. "Er hat in dieser Saison noch einmal eine Schippe drauf gelegt", sagt Petkov über den Offensivmann, der sich im Oberligateam zuletzt wieder einen Stammplatz erkämpft hat. Mit der verdienten Führung ging es in die Pause.

Die Gäste, die zwischen Leipzig und Halle zuhause sind und entsprechend über gut ausgebildete Spieler aus den Nachwuchsabteilungen der dortigen Profiteams verfügen, machten zwar etwas mehr Druck, doch die Abwehrkette des VfL und auch das Umkehrspiel der gesamten Mannschaft funktionierten, wie zuletzt bei Spitzenreiter BSG Chemie Leipzig, gut. Immer wieder brachten auch schnelle Angriffe Entlastung, bei denen sich Durim Elezi mehrfach in Szene setzen konnte. Der Futsalspieler belebte das Angriffsspiel und war fast immer anspielbar. In der 58. Minute war er im gegnerischen Strafraum nur per Foul zu stoppen, was Schiedsrichter Daniel Bartnitzki (Erfurt) folgerichtig mit einem Strafstoß ahndete. Den verwandelte Abwehrmann Philipp Colditz sicher zum 2:0. Auf der Gegenseite gab es zwar danach Bemühungen und einige Chancen der Gäste, doch die Abwehrreihe und Torhüter André Bernardini strahlten stets Sicherheit aus. Der VfL 05 hätte bei Möglichkeiten von Christopher Wittig und Sebastian Weiske, der erstmals nach einer Verletzungspause wieder eingewechselt wurde und einen Abpraller nach einem Schuss von Kai Enold nicht verwerten konnte, sogar noch auf 3:0 erhöhen können. Mit 16 Punkten ist der VfL Zehnter der Oberliga.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...