Abstand zur Gefahrenzone vergrößern

Fußball-Oberliga: Nur zwei Punkte Vorsprung auf Abstiegsplätze - Wiedergutmachung für Heimpleite gegen Halle

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen SG Union Sandersdorf. Nach dem starken Auftritt beim Spitzenreiter BSG Chemie Leipzig (0:0) hat der VfL 05 am Sonntag Heimrecht gegen die SG Union Sandersdorf, die im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zuhause ist und als Tabellensechster (16 Punkte) an das Schützenhaus nach Hohenstein-Ernstthal kommt.

In Sachen Kampfgeist und taktischer Disziplin fordert VfL-Trainer Russi Petkov ein Anknüpfen an den Auftritt in Leipzig. "Das ist die Basis, die wir jedes Mal abrufen müssen", sagt er. Zur Kompaktheit in der Hintermannschaft müsse aber ein noch besseres Umkehrspiel kommen, um in der Heimpartie mehr Torchancen zu erarbeiten. "Die Ausgangssituation ist ja etwas anders. Da müssen wir auch mehr agieren", erklärt Petkov. Mit 13 Punkten ist der VfL als Aufsteiger Tabellenzehnter, hat aber nur zwei Zähler Vorsprung auf die Gefahrenzone. Deshalb müssen weiterhin Punkte gesammelt werden, und es gilt nun eigentlich auch den Patzer aus dem letzten Heimspiel gegen den VfL Halle (1:4) vergessen zu lassen. Einfach wird das aber nicht. "Sandersdorf hat eine robuste Mannschaft, wird spielerisch auch etwas stärker sein als Halle", schätzt Russi Petkov ein. Bis auf den verletzten Fritz Gerisch hat der Trainer voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung.mpf

Anstoß: Sonntag um 13.30 Uhr

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...