Abwehrreihe: FSV-Trainer will sich noch nicht festlegen

Fußball: Zwickau spielt bei Lok je eine Halbzeit mit Dreier- und Viererkette

Zwickau.

Beim FSV Zwickau wird sich die Formierung der neuen Abwehrreihe wohl auch in die ersten Punktspiele der am Samstag in Meppen beginnenden Drittliga-Saison hineinziehen. Über diese Tatsache konnte auch der 2:0-Sieg im letzten Testspiel am Samstag beim ambitionierten Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig nicht hinwegtäuschen. Im Bruno-Plache-Stadion hatte Trainer Joe Enochs in der ersten Halbzeit mit Marcus Godinho, Christopher Handke, Maurice Hehne und René Lange in der Viererkette spielen lassen. Nach der Pause schickte er eine Dreierkette mit Ali Odabas, Davy Frick und Maurice Hehne auf den Platz. Fürs Meppen-Spiel scheint insofern nur Torhüter Johannes Brinkies in der Abwehr gesetzt zu sein.

"Wir haben uns bewusst entschieden, in der Defensive beide Varianten zu probieren und unsere Schlüsse daraus zu ziehen", sagte der FSV-Trainer, der zugleich den hohen internen Konkurrenzkampf auf allen Positionen hervorhob. "Deswegen wollten wir in Leipzig alle Spieler noch mal sehen", so Joe Enochs. Gerade in der Abwehr, die sich nach vier Abgängen völlig neu finden muss, hätten sich die Zwickauer die Experimente bis zum Punktspielauftakt ein Stück weit wohl aber gern erspart. Doch die Verletzungspause des als neuen Abwehrchef gehandelten Christopher Handke und der erst in der Vorwoche verpflichtete Rechtsverteidiger Marcus Godinho ließen dem FSV keine Wahl.

Beim 1. FC Lok bekamen Handke, der erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen war, und Godinho, der als Rechtsverteidiger begann, in den ersten Minuten ordentlich zu tun. Es war Torhüter Johannes Brinkies zu verdanken, dass die Mannschaft ohne Gegentor blieb. Erst lenkte er nach einer Ecke einen Zickert-Kopfball an den Pfosten (8.), dann klärte er bei Pfeffers Schuss aus Nahdistanz (25.). Christopher Handke zeigte sich mit seiner Leistung zufrieden. "Nach zwei Wochen Pause war das okay, aber ausbaufähig. Wichtig ist vor allem, dass ich schmerzfrei durchgekommen bin. Jetzt ist es mein Ziel, auch in Meppen zu spielen", sagte er.

Der kanadische Nationalspieler Marcus Godinho, der sich gleich zu Beginn im Zweikampf eine blutige Nase holte, gefiel im Vorwärtsgang. In der Defensive hatte er gute (abgeblockter Schuss von Pannier/16.) und weniger gute Szenen (ließ die Eingabe zu Pfeffers Großchance zu/ 25.). Joe Enochs lobte die Leistung des Neuzugangs: "Er ist bissig, giftig und sucht den Weg nach vorn." Wer in Meppen spielen wird, entscheidet sich erst nach den Trainingseindrücken unter der Woche. Nach sieben Siegen des FSV in Testspielen gegen unterklassige Gegner beschäftigt indes auch die Fans die Frage, wie gut die neue Abwehr wirklich ist. Bei Facebook tauchte die Frage auf, ob denn auch Sportdirektor und Ex-Abwehrchef Toni Wachsmuth einen aktuellen Spielerpass besitzt...

Statistik FSV Zwickau: Brinkies - Godinho (46. Schröter), Handke (46. Odabas), Hehne, Lange (46. Härtel) - Hauptmann (46. Jensen), Reinhardt (78. Mäder), Frick, Miatke (46. Viteritti) - Huth (63. Jäpel), König (46. Wegkamp). Tore: 0:1 Reinhardt (45.), 0:2 Wegkamp (69.). Schiedsrichter: Bärmann (RB Leipzig). Zuschauer: 722.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...