Alle bestehen Prüfung

Kampfkunst: Nächst höheren Dan erreicht

Zwickau/Cottbus.

In Cottbus vereinte ein Bundeslehrgang der Kampfkünste rund 100 Teilnehmer, um mit Großmeister Hans-Dieter Rauscher verschiedene Disziplinen zu trainieren. Doch nicht alle kamen nur zum Training, drei Sportler vom 1. Asiatischen Kampfkunstverein Zwickau nahmen auch teil, um auf dem Budo-Weg ein Stückchen weiter zu kommen.

Im Jiu Jitsu, einer waffenlosen Selbstverteidigung aus Japan, traten Marcell Städter und Eric Jahreis an. Beide Sportler sind seit vielen Jahren Trainer im Kampfkunstverein Zwickau und waren bis dato Träger des 2. Dans (Schwarzgurt). Obligatorisch für eine höhere Meistergradprüfung sind Lehrproben, sodass von ihnen mehrere Einheiten gezeigt wurden. Danach stand dann die Prüfung an, bei der Würfe, Hebel, Schlag-/Stoß- und Tritt- sowie Bodentechniken verlangt wurden. Je höher die Graduierung, desto mehr freie Abwehr ist Bestandteil der Prüfung. So mussten sie beispielsweise zeigen, dass sie auch gegen drei bewaffnete und unbewaffnete Sportler bestehen konnten.

Die Jiu-Jitsu-Prüfungen waren jedoch nicht das Einzige. Josephine Weigelt strebte ebenfalls den 1.Meistergrad (Antas) im Combat-Arnis an. Anders als im Jiu Jitsu liegt hier der Schwerpunkt beim Umgang mit einem Kurzstock, weshalb diese Disziplin für die Selbstverteidigung, vor allem für Frauen, interessant ist. Die Prüfungsleistungen entsprachen den Erwartungen, des Vereinspräsidenten Marcus Schubert. Alle haben bestanden. (red)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...