"Alle zerreißen sich für den Verein"

Rollstuhlbasketball: BSC winkt Halbfinal-Einzug

Zwickau.

Die Rollstuhlbasketballer des BSC Rollers Zwickau befinden sich aufgrund des anlaufenden Insolvenzverfahrens in turbulenten Zeiten. Trotz der schwierigen Situation versucht Trainer Marco Förster, seine Spieler auf das Sportliche zu fokussieren: "Es ist ein absoluter Drahtseilakt. Das Thema schwirrt natürlich bei allen in den Köpfen. Aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie mit der Situation umgeht." Die Einstellung sei fantastisch. Weder im Spiel noch im Training merkt der Trainer einen Unterschied: "Alle zerreißen sich für den Verein."

Am Sonntag, 15 Uhr steht für das Team mit dem Pokal-Viertelfinale das letzte Spiel des Jahres an. Dafür reisen die Zwickauer zu den Hamburg Baskets in den Norden. Mit den Hamburgern verknüpfen die Zwickauer gute Erinnerungen. Vor gut einem Monat gewannen sie dort in einem packenden Spiel - inklusive Verlängerung - 87:80. "Die Vorzeichen stehen zumindest schon einmal gut. Das Spiel ist für uns natürlich auch ein ungemeiner Ansporn", sagt Förster. Denn bei einem Sieg würden die Rollers ins Halbfinale, dem sogenannten Final-Four-Turnier, einziehen. "Das hatte ich das letzte Mal vor fünf Jahren und wäre natürlich der absolute Wahnsinn", so der BSC-Trainer. (erbe)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...