Anne Nürnberger triumphiert

Der AC 1897 Werdau hat am Wochenende die Nachwuchsringerturniere um den Pokal der Stadt Werdau und den Großen Preis der Sparkasse Zwickau ausgerichtet.

Werdau.

Für Anne Nürnberger hätte die Wettkampfsaison eigentlich gar nicht besser beginnen können. Die 17-Jährige vom AC 1897 Werdau holte sich im Rahmen des Turniers um den Pokal der Stadt Werdau in der Klasse der weiblichen Jugend in der Kategorie bis 60 Kilogramm den ersten Platz. Bis zum Schultersieg gegen die Tschechin Valerie Pragacova vom TAK Hellas Brno ging es überraschend schnell.

"Ich hatte wohl den passenden Griff im passenden Moment", lachte die Leubnitzerin, welche in dieser Gewichtsklasse zum ersten Mal auf der Matte stand. Auch deshalb konnte sie in der Vorrunde - bis auf ihre Vereinskollegin Lucia Schiller - die Konkurrenz nur schwer einschätzen. "Es waren schon einige Kämpfe, in denen ich auf der Hut sein musste", meinte das Mädchen, das in ihren ersten von inzwischen insgesamt zwölf Ringer-Jahren auch die Jungs reihenweise auf die Matte legte. Am Sonnabend war Miriam Lötscher vom RR Sense in der Vorrunde der größte Brocken. Die Schweizerin wurde nach ihrem klaren Punktsieg im Kleinen Finale gegen Jenny Blachut vom RV Eichenkranz Lugau Dritte, Lucia Schiller beendete das Turnier auf dem 5. Rang.

Das Pokalturnier in Werdauer - übrigens eine der größten Veranstaltungen der Nachwuchsringer in Sachsen - war für Anne Nürnberger praktisch auch der Start in die Vorbereitung auf die drei Pflichtturniere für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft im kommenden Jahr. "Das ist ganz klar wieder mein großes Ziel", lachte sie. Immerhin ist die 17-Jährige in der Familie Nürnberger eines von sieben ringenden Kindern. "Den Anfang hatte damals unsere Lydia gemacht, die aus gesundheitlichen Gründen mit dem Gerätturnen aufhören musste", meinte Andreas Nürnberger, der selbst an den Geräten turnte und seinen Nachwuchs wohl lieber ebenfalls dort gesehen hätte. Es kam allerdings anders, wobei sich inzwischen allerdings auch eine Reihe von Erfolgen eingestellt hat. Für Anne Nürnberger gab es neben dem Klassensieg auch noch die Auszeichnung als "Beste Technikerin".

Theresa Neumerkel, die verantwortliche Trainerin der Ringermädchen beim AC 1897 Werdau, war mit dem Abschneiden ihrer zehn Schützlinge sehr zufrieden. Neben Anne Nürnberger holte sich Pauline Neumerkel in der Jugend-Klasse einen weiteren Sieg, bei den Schülerinnen standen Fabienne-Elaine Eichhorn und Emily Luther ganz oben auf dem Siegerpodest. In der Gesamtwertung um den Pokal der Stadt Werdau wurden die Werdauer Mädchen hinter Sokol Kladno aus Tschechien und dem RSV Rotation Greiz Dritter. 90 Sportlerinnen aus 25 Vereinen waren am Start.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...