Anschlusstreffer fällt zu spät

Fußball-Landesklasse: ESV Lok Zwickau verliert gegen BSC Rapid 1:2

Zwickau.

Gegen den Ex-Landesligisten und Staffelfavoriten BSC Rapid Chemnitz hat der ESV Lok Zwickau in der Fußball-Landesklasse am Sonntag zu Hause knapp mit 1:2 (0:1) verloren. "Es hat sich bewahrheitet, dass die Chemnitzer eine spielstarke Mannschaft sind. Über weite Strecken sind wir als ebenbürtiger Gegner aufgetreten. Wir hatten die klareren Möglichkeiten und hätten einen Punkt verdient gehabt", so ESV-Trainer Sven Döhler.

Gegenüber dem 3:1-Sieg in der Vorwoche beim FSV Treuen begannen beim ESV Steven Kretschmar, Felix Matthaeus und Steven Melde für Michael Blechschmidt, Jonathan Oelschlegel und Khibry Othmann. Nach einer halben Stunde schied Kapitän Maximilian Jentzsch (Oberschenkelzerrung) aus und wurde durch Philipp Mitzerschling ersetzt.

Die erste Torchance hatte nach fünf Minuten Felix Seidel vom ESV. Das Tor fiel aber auf der Gegenseite. Eine Ecke von Steve Grube verwertete Ronny Weigel mit einem 18-Meter-Volleyschuss zur Gästeführung (17.). Ben-Daniel Schewski vergab gegen Ende der ersten Hälfte eine Großchance zum Ausgleich. Nach der Pause hielt Lok-Keeper Richard Weber die Gastgeber mehrfach im Spiel. Schewski traf in der Schlussphase das Außennetz (79.). Für das 2:0 der Chemnitzer sorgte Yassine Boussif (82.). David Günnel erzielte noch den Anschlusstreffer (90.), der aber zu spät kam.

Lok-Torwart Weber betonte: "Wir wussten, dass mit Rapid ein schwerer Gegner kommt und haben zeitweise achtbar mitgehalten. Unsere klaren Chancen haben wir leider nicht genutzt." (rr)

AufstellungESV Lok: Weber; Bahner, F. Matthaeus, Kretschmar, Schmutzler, Schewski, Jentzsch (30. Mitzscherling), Melde, Seidel (73. Othmann), Günnel, Neuper.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.