Auf Heimstrecke punkten

Motorsport: Von Platz fünf bis zehn alles möglich

Thurm/Waldsachsen.

Motocrosser Lukas Fiedler aus dem Meeraner Ortsteil Waldsachsen hat an diesem Wochenende die kürzeste Anreise in der diesjährigen Saison. Am Sonntag startet er beim Finale der deutschen Jugend-MX-Meisterschaft auf seiner Heimstrecke in Thurm.

Fiedler hatte vergangene Woche zum Abschluss des ADAC-MX-Juniorcups im baden-württembergischen Gaildorf erste Meisterschaftszähler geholt. Der für das Schneeberger TKS-Racing-Team fahrende Nachwuchspilot will auf dem Rundkurs des MSC Thurm nachlegen und sein Konto aufbessern. Derzeit ist er mit 121 Punkten Achter. Alles ist noch möglich. Bei 50 noch zu vergebenden Punkten kann Fiedler Fünfter werden, aber auch auf Platz zehn abrutschen.

Gemeldet für den Saisonabschluss in dieser Serie haben 25 Fahrer. Die 1340 Meter lange Hartbodenstrecke wurde in den vergangenen Wochen vom Ausrichter MSC Thurm präpariert. Auf die Piloten warten neben vielen großen Sprüngen einige schwierige technische Passagen. Bereits heute fährt der Waldsachsener um die Sachsenmeisterschaft. Laut Vater und Betreuer Jörg Fiedler wird das Rennen aber nur als Training genutzt, um sich für die deutsche Jugendmeisterschaft vorzubereiten. (ggl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...