Aufholjagd führt zum Titelgewinn im Vierkampf

Reiten: Wie Johanna Glotz aus Schönberg ihre Saison doch noch krönen konnte

Schönberg.

Sie hat es spannend gemacht: Nach Platz 3 beim 50-Meter-Schwimmen und Rang 7 im Crosslauf über drei Kilometer lag Johanna Glotz bei der Sachsenmeisterschaft der Reiter im Vierkampf noch nicht wirklich auf Titelkurs. Erst als sie mit ihrem Wallach Contaeus die meisten Punkte in der Dressur holte und das Springreiten auf Platz 2 beendete, war der 16-jährigen Schönbergerin Gold in der Altersklasse U 18 nicht mehr zu nehmen. "Ich wusste, dass es in den Reitdisziplinen die meisten Punkte gibt. Deshalb habe ich an meine Chance geglaubt", sagte sie nach der Landesbestenermittlung im vogtländischen Auerbach, die im Oktober zugleich der letzte Wettkampf 2020 war.

Ihre Nervenstärke verdankt Johanna Glotz den vielen Starts bei hochkarätigen Turnieren. Sie vertrat Sachsen mit der Landesauswahl bei der Deutschen Meisterschaft im Vierkampf und hatte 2019 beim Bundesnachwuchschampionat in der Vielseitigkeit mit Platz 1 in der Springprüfung einen ihrer bisher größten Erfolge gefeiert. Das Springreiten ist ohnehin ihre Spezialdisziplin. "Da bin ich am weitesten und reite schon schwere Prüfungen", erzählt die Elftklässlerin des Waldenburger Gymnasiums. Bei schweren Prüfungen sind bis zu 1,40 Meter hohe Hindernisse zu überwinden. Genau das macht für Johanna Glotz auch den Reiz aus: "Es ist ein tolles Gefühl, über die Hindernisse zu fliegen. Da fühlt man sich richtig frei."

Einmal ins Schwärmen gekommen, verrät die Reiterin vom RFV Glauchau-West auch gerne, dass ein Start bei der Weltmeisterschaft oder bei Olympischen Spielen ihr großer Traum wäre. "Ich weiß, dass das ein sehr ambitioniertes Ziel ist", sagt sie. Auf dem Weg dorthin wird die bei Romy Anton Eger (Dressur) und Manfred Kröber (Springen) trainierende Johanna Glotz künftig aller Wahrscheinlichkeit nach auch von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung unterstützt. Die seit dem fünften Lebensjahr reitende Schönbergerin hatte die Verantwortlichen kürzlich überzeugt, als sie Hengst Daghestani, mit dem sie ebenfalls trainiert, vorgeritten hatte. "Da wurde mir bescheinigt, dass man das nicht besser hätte machen können", erzählt die 16-Jährige.

Solche Komplimente machen auch Vater Mirko Glotz stolz, der Chef des gleichnamigen Fohlenhofes in Schönberg ist. Dort stehen um die 70 Pferde im Stall und haben die meisten Mitglieder des Glauchauer Vereins ihre Vierbeiner untergebracht. Der Schönberger ließ 2014 und 2017 aufhorchen, als er als weltbester Vielseitigkeitszüchter geehrt wurde. Aus seiner Zucht stammt beispielsweise die Stute Rocana, mit der Vielseitigkeits-Weltmeister und -Olympiasieger Michael Jung aus dem Schwarzwald einen Teil seiner Erfolge erzielte. Es ist von daher nicht verwunderlich, dass Johanna Glotz bei der Frage nach ihrem Vorbild eben jenen Michael Jung nennt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.