Aufsteiger vor hoher Hürde

Die SpVgg Reinsdorf-Vielau steht am Sonntag in der Fußball-Landesklasse West vor einer hohen Auswärtshürde. Der Aufsteiger, derzeit mit einem Punkt aus fünf Spielen das Schlusslicht der Staffel, tritt beim Tabellenzweiten BSC Rapid Chemnitz an. Die Gastgeber gewannen vier ihrer bisher fünf Partien. Nur gegen Spitzenreiter Reichenbach wurde verloren. So ist das Team um Carsten Pfoh (Mitte) - das Foto entstand beim Auswärtsspiel in Schneeberg - in Chemnitz Außenseiter. Als Favorit geht der ESV Lok Zwickau am Sonntag in sein Heimspiel gegen Grün-Weiß Klaffenbach. Die Gäste kommen als Tabellen-13. zum Vierten nach Marienthal. "Wir werden den Gegner, der zuletzt dreimal verloren hat, nicht unterschätzen. Wir müssen zu 100 Prozent unsere Leistungen bringen", sagt Lok-Co-Trainer Hans-Ulrich Filler. Bei Zwickau fehlen Felix Matthaeus, Richard Weber (beide Urlaub), Marius Catterfeld, Felix Seidel (beide verletzt) sowie der gesperrte Ben-Daniel Schewski. Für Weber steht Marcel Kirchberger im Tor. In den Kader zurückkehren könnte Abwehrspieler Sebastian Schmutzler. Beide Spiele beginnen 14 Uhr. (rr/aheb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.