Aufsteiger zieht weiter ungeschlagen seine Kreise

Handball: Sachsenring gewinnt Spitzenspiel beim Tabellenzweiten

Bezirksliga-Frauen: HSG Langenhessen/Crimmitschau gegen Fortschritt Lichtenstein 24:28 (12:16). Die Trainer vom Tabellenzweiten Lichtenstein, Mirko Groß und Norbert Wahsenak, hatten ihre Mannschaft im Spitzenspiel beim Dritten gut eingestellt. Im Angriff und Abwehr wurde variabel gespielt, was den Gegnerinnen Probleme bereitete. Das wiederum führte oft zu Siebenmetern für Fortschritt. Zwischenzeitlich lagen die Gäste mit fünf Toren vorn. Doch dann riss der Spielfaden. Nach einer Auszeit beim Stand von 22:22 fingen sich die Lichtensteinerinnenwieder. Die Damen von Fortschritt bleiben auf demzweitenPlatz.(jabl) USG Chemnitz gegen HC Glauchau/Meerane II 22:18 (11:7). Der HC II konnte nicht an die gute Leistung der Vorwoche gegen Limbach-Oberfrohna anknüpfen. Die Gastgeber hatten einen hervorragenden Start und führten nach zehn Minuten 6:1. Der Vorsprung wurde anschließend auf 17:10 ausgebaut. Der HC II war nicht auf der Höhe des Geschehens. Erst ab der 45. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Gäste kamen auf 18:20 heran. Doch in der Schlussphase nutzte die USG ihre Chancen konsequenter und kam zum zweiten Sieg in Folge. Beim HC II machte sich das Fehlen von Susann Jüngling bemerkbar. Mit 6:6 Punkten ist die Mannschaft aus Glauchau und Meerane II jetzt Tabellensechster. (elte) Bezirksliga-Männer: VfB Lengenfeld gegen HSG Sachsenring 19:26 (9:15). Im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten konnte die HSG als Aufsteiger ein weiteres Achtungszeichen setzen. Sie führt die Tabelle weiterhin an. Ohne den besten Torschützen Florian Morczinek und Kreisläufer Daniel Bergmann spielte das Team stark und brachte die Lengenfelder dank der hervorragenden Abwehrarbeit zum Verzweifeln. In der Offensive glänzte vor allem Marc Bohn (7 Tore), aber auch insgesamt war der Angriff druckvoll und flexibel. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich zwar einige Fehler ein, aber die Führung konnte dennoch sicher verwaltet werden. Lengenfeld verkürzte noch zum 16:20, doch in der Schlussphase stand die Defensive wieder sicher und machte einen verdienten Sieg möglich. Dadurch verteidigte die HSG ihre weißeWestemit10:0Punkten.(mpf) 1. Bezirksklasse-Männer: TSV Oelsnitz/V. gegen HC Glauchau/Meerane III 30:27 (18:12). Beim Tabellenzweiten hat Spitzenreiter HC III die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. In der ersten Halbzeit fand vor allem die Abwehr keine Einstellung zum variablen Spiel der Gastgeber. Im Angriff leistete man sich zu viele Fehler und nutzte die Chancen nicht. Nach der Pause versuchte der HC III die Partie zu drehen, kam auf 24:26 (52.Minute) heran. Aber es reichte nicht mehr. Der HC III ist nun mit 9:3PunktenDritter.(elte) 1. Bezirksklasse-Frauen: Oberlungwitzer SV gegen SV Tanne Thalheim 18:22. Im Topspiel der Liga haben die Oberlungwitzerinnen den Heimvorteil nicht nutzen können. Sie sind als Dritter in die Partie gegen den Spitzenreiter gegangen. Durch diese Niederlage sind sie auf Tabellenplatz fünf mit 6:4Zählernabgerutscht.Der Oberlungwitzer SV muss kommendes Wochenende zum Siebten VfB Blau-GelbFlöha.(ggl) Weiter spielten: 2. Bezirksklasse: SSV Chemnitz Rottluff II gegen HSG Sachsenring II 38:21.Kreisliga: ESV Lok Zwickau gegen HSG Sachsenring III 23:18 (11:6).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...