Auftakt hat es in sich

Schach: Spieler müssen an Leistungsgrenze gehen

Glauchauer Schachclub I gegen SV Nickelhütte Aue III. Nun sitzen auch die Schachspieler Sachsens wieder an den Brettern. Die erste Mannschaft des Glauchauer Schachclubs nimmt den Punktekampf in der Landesklasse, Staffel C, auf.

Der GSC I muss laut Dietmar Nötzel in der gesamten Saison an seine Leistungsgrenze gehen, soll die Serie 2018/2019 erfolgreich abgeschlossen und die Klasse gehalten werden. Das beginnt gleich mit der ersten Begegnung. Auf die Gäste wartet eine Herkulesaufgabe, die Erzgebirger gehören zu den Staffelfavoriten. Eine Punkteteilung wäre schon eine Überraschung. Chancen, mithalten zu können, hat der GSC I nur, wenn Nickelhütte III nicht in Bestbesetzung antreten kann.

Zum neuen Glauchauer Stammachter gehören Sven Weigand, Jens Becher, Steffen Köhler, Lutz Köhler, Ronny Seifert, Bastian Benicke, Jörg Pumpa und Thomas Drauschke. Bereits vor dem Saisonauftakt steht fest, dass Steffen Köhler nicht immer zur Verfügung stehen wird. Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft sind Ralf Wegner, Rainer Bergmann und Gunar Scholz. Wegner steht schon am Sonntag im Aufgebot. Teams auf Augenhöhe mit dem GSC I sind Post Crimmitschau, Neunkirchen und Plauen IV. (ggl)

Beginn: Sonntag um 9 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...