Aus Spaß mit Oldtimer zum Finale

Motocross: Angelina Paul fährt mit Vaters Maschine

Werdau.

Angelina Paul hat die sächsische Landesmeisterschaft der Motocross-Ladies nicht mit den Laufsiegen Nummer 13 und 14 abgeschlossen. Zum Saisonfinale in Dahlen ging die alte und neue Titelträgerin mit einer 36 Jahre alten 125er Honda an den Start und holte sich mit dem Oldtimer dennoch 40 Meisterschaftspunkte. "Weil ich den Titel schon vor dem Finale sicher hatte, habe ich den Spaß mitgemacht und bin mit der Maschine meines Vatis gefahren", lachte die 18-jährige Werdauerin, welche die Meisterschaft gerne mit der Maximalpunktzahl 350 abgeschlossen hätte. So wurden es am Ende nach zwölf Laufsiegen sowie einem zweiten und einem vierten Platz "nur" 340.

Allerdings kam sie in Dahlen auf Anhieb mit der betagten Maschine zurecht und fuhr im Training die zweitschnellste Rundenzeit. Auf Platz zwei beendete sie auch den ersten Wertungslauf. Im zweiten Durchgang hatte sie einen eher schlechten Start und musste der Spitze hinterherfahren. Ihre Aufholjagd endete auf Rang vier. "Mehr war mit dem Motorrad auf der Strecke nicht drin", haderte die Landesmeisterin. In der Tageswertung musste sie zum ersten Mal in dieser Saison ihre Konkurrentinnen Michelle Römer (Freital), Lilly Glöckner (Lugau) und Celine Schwabe (Teutschenthal) den Vortritt lassen. (tmp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...