Außenseiter ärgert Zweitligisten im Pokal

Tischtennis: Team aus Hohenstein-Ernstthal überzeugt in Passau

Hohenstein-Ernstthal.

Der neu gegründete TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal hat bei seinem ersten offiziellen Wettkampf der Saison einen vielversprechenden Auftritt hingelegt. Beim Vorrundenturnier im Pokalwettbewerb des Deutschen Tischtennis-Bundes ging es für die Sachsen nach Passau/Bayern, wo man mit dem gastgebenden TTC Fortuna, dem 1. FC Saarbrücken II und dem 1. FSV Mainz 05 auf drei Teams der 2. Bundesliga traf und somit klar in der Außenseiterrolle war. Aber gleich im ersten Spiel gegen Mainz legten die Hohenstein-Ernstthaler gut los: Neuzugang Michal Benes und Miroslav Horejsi brachten ihr Team mit 2:0 in Front. Doch die Mainzer fanden in die Partie zurück und konnten das Match noch mit 3:2 für sich entscheiden.

Gegen Saarbrücken II siegten Nick Neumann-Manz und Miroslav Horejsi zum 2:0. Johann Koschmieder musste sich hingegen knapp im fünften Satz mit 11:13 geschlagen geben, aber erneut Horejsi erkämpfte den Punkt zum 3:1-Sieg. Nach zwei gespielten Runden hatten alle vier Mannschaften 1:1 Punkte auf dem Konto. Somit war noch nichts entschieden. Gegen die Gastgeber zeigte der TTC noch einmal eine sehr beherzte Partie, aber Miroslav Horejsi, Johann Koschmieder und Michal Benes unterlagen jeweils knapp mit 2:3 Sätzen.

Am Ende belegten die Hohensteiner mit 1:2 Punkten hinter Passau und Saarbrücken II den dritten Platz. Vierter wurde Mainz 05. "Mit diesem Auftritt gegen alle drei Zweitligisten dürfen wir nach der doch ungewohnten Vorbereitungsphase sehr zufrieden sein. Alle eingesetzten Spieler haben gezeigt, dass sie gegen gestandene Profis der 2. Liga gewinnen beziehungsweise mithalten können. Dieser Pokalauftritt sollte Mutmacher für die Punktspiele sein", schätzte Teammanager Christian Hornbogen den Auftritt der Mannschaft in Passau ein.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.