Bei der Niederlage gehts bergauf

Kegeln, 2. Bezirksklasse: Sachsenrings Gegner wartet mit Ex-Meister auf

Hohenstein-Ernstthal.

Trotz einer guten Mannschaftsleistung haben die Kegler des KSV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal am Sonntag in der 2. Bezirksklasse eine 3:5 (3101:3126)-Niederlage beim SV Rot-Weiß Niederschmiedeberg eingesteckt. Die Gastgeber profitierten bei dem Nachholspiel des 5. Spieltages neben ihrer prominenten Besetzung von der schwer zu spielenden Bahn, die bergauf gekegelt wird. "Zum einen liegt einer der beiden Anlaufbereiche etwa zehn Zentimeter höher als der andere, zum anderen steigt die Kugellauffläche auf den letzten Metern um einige Zentimeter an", erklärt KSV-Kegler Andreas Weise.

Als Startspieler erspielte Weise prompt den ersten Mannschaftspunkt für den KSV. Allerdings konnte Kai Kretzschmann nicht nachlegen. Im dritten Duell hatten die Gastgeber für Frank Hinkelmann mit Frank Teucher einen besonderen Gegner parat, der seines Zeichens 1985 DDR-Mannschaftsmeister im Kegelmehrkampf mit dem Bezirk Karl-Marx-Stadt war. Der Niederschmiedeberger zeigte mit der Tagesbestleistung von 551 Holz, dass er noch immer ein klasse Kegler ist. Im Anschluss brachten KSV-Kapitän Marco Schubert und Michael Müller die Gäste mit 3:2-Mannschaftspunkten in Führung.

Als Schlussspieler hatte U-23-Akteur Nico Stöver Probleme mit der Bahn. Bis fünf Würfe vor dem Ende war ein Remis noch möglich, doch dann sicherten sich die Gastgeber den Sieg. Am Sonntag empfängt der KSV (4. Platz/8:8 Punkte) um 13 Uhr Pockau-Lengefeld (5./8:8). (anwe)

StatistikKSV: Weise (540 Holz, 2:2 Sätze, 1 Mannschaftspunkt), Kretzschmann (488, 0:4), Hinkelmann (505, 0:4), Schubert (543, 2:2, 1 MP), Müller (527, 2:2, 1 MP), Stöver (498, 1,5:2,5)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...