Bei fünf Wettkämpfen auf der Matte

Vom Kinderturnier über die Deutsche Jugendmeisterschaft bis zum Seniorencup - überall waren Judoka aus Werdau und Crimmitschau mit dabei.

Werdau/Crimmitschau.

Paul Kießling (JC Crimmitschau) und Richard Eisel (JSV Werdau) haben ihre Vereine am Wochenende mit Bravour bei der Deutschen Judomeisterschaft der Altersklasse U 21 in Frankfurt/O. vertreten. Der Crimmitschauer brauchte in der Klasse bis 55 kg nur acht Sekunden für seinen Auftaktsieg. Nach der folgenden Niederlage und einem vorzeitigen Sieg in der Hoffnungsrunde erkämpfte er sich den siebenten Platz. Richard Eisel musste sich zunächst dem späteren Vizemeister der Klasse bis 66 kg geschlagen geben, feierte danach aber in der Hoffnungsrunde einen Erfolg nach nur 32 Sekunden. Die folgende Niederlage gegen einen Potsdamer setzte für ihn das Stoppzeichen.

Drei Sportler des JSV Werdau vertraten die Region am Wochenende international. Heiko Köcher beendete den Seniorencup in Bochum mit Startern aus Deutschland, Italien und den Niederlanden nach drei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Platz der Gewichtsklasse bis 69 kg. Parallel erkämpfte sich Malte Preuschoff beim Kirschblütencup des Nachwuchses in Spremberg sogar den Turniersieg in der U 10. Er ging in allen drei Kämpfen als vorzeitiger Sieger von der Tatami. Dagegen blieb seinem Vereinskameraden Kjell Korb eine vordere Platzierung versagt. Insgesamt waren in Spremberg etwa 200 Talente unter anderem auch aus Weißrussland und Tschechien am Start.

Die kleinsten Kämpfer der Judovereine aus Crimmitschau und Werdau wetteiferten beim Turnier in Greiz um den Schlosspokal und die Medaillen. Dort gab es in den jeweiligen Altersklassen Gold für Sophie Salomon, Dwayne Kretzschmar (beide Crimmitschau) sowie Meike Meusel, Robert Franz, Alexis Preisinger, Luca Liebold (alle Werdau), Silber für Fabian Schuster, Ernst Weidner (beide Crimmitschau), Luis Liebold (Werdau) und Bronze für Ammar Alhassan Alibrahim (Crimmitschau) sowie Tom Mocker, Mathew Schlüter, Johann Geyer, Kalab Schlüter, Dana Kriegenherdt, Kris Ladehoff und Levi Pansa (alle Werdau).

Darüber hinaus stellten sich zehn Sportler des JC Crimmitschau beim Stahlpokalturnier in Riesa der starken Konkurrenz. Alle Gewichtsklassen waren dort gut und voll besetzt. Dabei konnte sich Jamie Fahnert in der U 15 in eindrucksvoller Manier einen der begehrten Pokale sichern. Silber ging an Mohammad Zarifi und Bronze an Sarah Salomon und Damien Kretzschmar. Luca Reifert kam auf Platz 7. In der U 13 trugen Szazita Sultanova mit Gold, Mathea Ketzscher mit Bronze und Julien Fahnert als Fünfter zum guten Abschneiden bei. (reife)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.