BSC bastelt am Kader für neue Saison

Die Rollstuhlbasketballer aus Zwickau haben eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen erlebt. Zum Ende hin wurde es dann besonders emotional.

Mosel.

Tränen hat es gegeben beim vorletzten Spiel des BSC Rollers in der vergangenen Saison. Dabei war die Partie für die Rollstuhlbasketballer aus Zwickau sportlich bedeutungslos. Der Klassenerhalt in Liga 1 wurde schon vorher unter Dach und Fach gebracht und nach oben waren auch keine großen Sprünge mehr zu machen. Die Emotionen rührten vielmehr von einem Fakt, der für die Zwickauer auch in der kommenden Saison noch beeinflussen wird.

Denn bei dem Spiel gegen die Roller Bulls aus dem belgischen Sankt Vith rollte einer der größten seines Sports ein letztes Mal vor heimischer Kulisse aufs Feld. Vereinslegende Rostislav, genannt "Rosti", Pohlmann beendete an diesem Tag nach über 20-jähriger Vereinszugehörigkeit seine Karriere - und sorgte damit für den emotionalen Höhepunkt der Saison. "Ich glaube bei dem Abschied hatten alle ein bisschen Pippi in den Augen", sagte BSC-Trainer Marco Förster.

Die Lücke, die Pohlmann hinterlässt, wird nicht einfach zu füllen sein. Wie schwer ein Ausfall wiegen kann, zeigte vergangene Saison die Verletzung von Edgaras Ciaplinskas. "Bis dahin waren wir im Rennen um Platz 6", sagte Förster. Der sechste Rang hätte die Teilnahme an den Play-offs zur Deutschen Meisterschaft bedeutet. Stattdessen ging es in den Play-downs um den Klassenerhalt. Dort zeigte die Mannschaft von Marco Förster jedoch, dass sie in die 1.Bundesliga gehört.

Über den Spielmodus der Abstiegsrunden ist der Trainer allerdings nicht besonders glücklich. Über 10.000 Euro Mehrkosten standen zu Buche, die aufgrund von Schiedsrichterkosten, dem Live-Stream, den DJs, Fotografen, der Hallenmoderation, dem Kampfgericht sowie der ungünstigen Lage in Mosel und den damit verbundenen Zuschauerverlusten kompensiert werden mussten.

Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen nichtsdestotrotz auf Hochtouren. Neben Pohlmann, der seine Karriere wie erwähnt beendet hat, wird auch Zymantas Bucinskas die Rollers verlassen. "Für Zymantas tut es mir Leid, weil er menschlich und von der Einstellung wirklich ein vorbildlicher Athlet ist. Leider war seine sportliche Entwicklung aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten", sagt Förster.

Vom israelischen Meister Ilat Ramat Gan stößt der 24-jährige Niederländer Mees Hesseles zum BSC. Zwei weitere Neuzugänge sollen noch folgen. Die Französin Marianne Buso und der US-Amerikaner Benjamin Kenyon haben derweil ihre Verträge verlängert. Ab dem 2. September steigen die Rollers wieder ins Training ein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...