BSC Rollers gewinnen Krimi gegen Hamburg

Die Zwickauer Rollstuhlbasketballer feierten am Samstag ihren zweiten Saisonsieg. Erfolgreichster Werfer beim 65:63 war bei den Gastgebern ausgerechnet der jüngste Spieler.

Mosel.

Zwickau gegen Hamburg in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, das bedeutet in dieser Saison stets Hochspannung bis zum Schluss. Nachdem das Hinspiel im November in die Verlängerung ging, fiel die Entscheidung am Samstag 22 Sekunden vor dem Ende. Da verwandelte Zwickaus Kapitän Vytautas Skucas zum 65:63 und sicherte den BSC Rollers den zweiten Saisonsieg.

Die Gastgeber konnten verhältnismäßig entspannt in die Partie starten. Zwar sollten die Punkte allein schon der Moral wegen in Zwickau bleiben, am letzten Tabellenplatz würde das Ergebnis aber nichts ändern. Beide Mannschaften begannen in der Sporthalle Mosel verhalten und taxierten zunächst den Gegner. Die BG Baskets Hamburg setzten dann das erste Ausrufezeichen, allen voran Spielertrainer Alireza Ahmadi. Mit zwei Dreipunktewürfen und einem 10:2-Lauf gingen die Gäste erst einmal in Führung. Der Weckruf kam an bei den Zwickauern. Trainer Marco Förster wechselte früh den erst 16-jährigen Maximilian Chagger ein, der allein durch seine Größe für mehr Spielvarianten sorgte. Der jüngste Akteur im BSC-Kader sollte sich am Samstag als Matchwinner erweisen. Von seinen Mitspielern ständig in Szene gesetzt, verwandelte Chagger selbst hochprozentig und wurde mit 29 Punkten erfolgreichster Zwickauer Werfer. Zudem bot er seinen Teamkollegen immer wieder bessere Abschlussmöglichkeiten.

Die Hamburger ließen ihrerseits natürlich ebenfalls nichts unversucht, die erhofften Punkte zu erringen. Mit Mojtaba Kamali überzeugte allen voran der hochgewachsene Center der Gäste mit Schnelligkeit, Spielwitz und hoher Trefferquote. Bereits zur Halbzeit deutete sich eine kleine Sensation an. Nach dem frühen Rückstand führten die Zwickauer nun hauchdünn 31:29. Entsprechend erreichte die Stimmung in der Halle in der zweiten Hälfte schnell den Siedepunkt.

Die knapp 100 Zuschauer ließen die Halle beben und peitschten ihre Mannschaft ständig nach vorn. Diese dankte es den treuen Fans mit den richtigen Spielentscheidungen bis zur letzten Sekunde. Am Ende war es BSC-Kapitän Vytautas Skucas, der beim Stand von 63:63 die Nerven behielt und sein Team 22 Sekunden vor Schluss mit 65:63 in Führung brachte. Den letzten Angriff der Hamburger nach einer Auszeit parierten die Gastgeber souverän und holten sich den ersten Heimsieg der Saison, der anschließend euphorisch gefeiert wurde. "Heute haben wir mit Geduld und Nervenstärke viele gute Entscheidungen getroffen und vor allem stets uneigennützig als Team agiert", sagte Trainer Marco Förster, der sich sehr über das Resultat freute. Am nächsten Samstag sind die Rollers im letzten Spiel der Hauptrunde auswärts beim Tabellenvierten Rahden gefordert. (jokri)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.