BSC Rollers hält das Spiel lange offen

Rollstuhlbasketball: Auftaktniederlage in Trier

Zwickau.

Für den Trainer des BSC Rollers Zwickau war es wichtig, die 66:79-Niederlage im ersten Saisonspiel der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga am Samstag in Trier richtig einzuordnen. "Natürlich schmerzt eine Auftaktniederlage immer. Dennoch hat meine Mannschaft sehr viel Moral bewiesen und den Kampf geschlossen angenommen", sagte Marco Förster, der nach dem kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Spielmacher Benjamin Kenyon die Strategie neu ausrichten musste. Zudem stand der BSC-Coach nicht allein mit der Auffassung da, dass der Sieg der Gastgeber im Duell der langjährigen Liga-Rivalen verdient war, gemessen am Spielverlauf aber etwas zu hoch ausfiel.

Nachdem nicht zuletzt das Karriereende von Zwickaus Altmeister Rostislav Pohlmann eine Lücke ins Zwickauer Team gerissen hat, stand die Saisonvorbereitung unter dem Stern der mannschaftlichen Neuausrichtung. Insofern war der Ausfall von Benjamin Kenyon doppelt bitter. Das Match startetet entsprechend verhalten aufseiten der Zwickauer: Die Trierer ließen den Gästen kaum Zeit, ins Spiel zu finden und lagen nach sechs Minuten 14:4 in Führung. Doch mit einer Umstellung in der Verteidigungsstrategie kehrte auch das Wurfglück der Zwickauer zurück, die bis zur ersten Pause auf 18:20 herankamen. Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In dieser Phase kam der 15-jährige Zwickauer Max Chagger zu seinem Bundesligadebüt. Er konnte in drei Minuten durch tolle Aktionen vier Punkte für seine Mannschaft beisteuern und das Momentum kurzzeitig zugunsten der Westsachsen kippen, die zur Pause 35:34 vorn lagen.

In der zweiten Hälfte suchten beide Teams ihr Heil in betont offensiver Spielweise. Trotzdem konnte sich zunächst kein Team absetzen. Zum Ende des dritten Viertels zündeten die Moselstädter jedoch den Turbo und setzten erfolgreich auf die Distanzwürfe des US-Amerikaners Ryan Wright. Ihm gelang beim Stand von 50:53 und 51 verbleibenden Sekunden Restspielzeit im dritten Viertel ein erster Dreier. Es folgten ein ebenfalls erfolgreicher Konter des Trierer Topscorers Dirk Passiwan, bevor erneut Ryan Wright einen Dreier zur Trierer 61:52-Führung verwandelte. Diese Aktionen hinterließen bei den Gästen Spuren. Der BSC versuchte, offensiv wie defensiv zwingend zu agieren und rotierte gut, aber die Dolphins hatten immer eine Antwort parat. (jokri)

Service Das erste Heimspiel bestreiten die Rollers am Donnerstag, 16 Uhr in der Sporthalle Mosel gegen die Iguanas München.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...