BSC verpasst Meisterschaft im direkten Vergleich

Rollstuhlbasketball: Die zweite Mannschaft der Rollers Zwickau erlebt ein skurriles Ende einer starken Saison

Zwickau.

Die Reserve des Bundes-ligisten BSC Rollers Zwickau blickt nach dem letzten Doppelspieltag auf eine erfolgreiche Saison und einen zweiten Platz in der diesjährigen Meisterschaft der Regionalliga Ost zurück. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wie BSC-Trainer Maik Kretzschmar lobend anzuerkennen weiß. Denn aus beruflichen Gründen ergab sich im Laufe der Saison nur selten die Gelegenheit mit allen sieben Spielern gleichzeitig zu trainieren. Lediglich in einem Spiel mussten sich die Schumannstädter dem nun feststehenden Meister Jena Caputs mit 59:71 geschlagen geben. Da die Zwickauer das Hinspiel mit 58:52 Zählern für sich entscheiden konnten, wurde der direkte Vergleich zum entscheidenden Kriterium im Kampf um den Meistertitel.

Ein wenig Ratlosigkeit bleibt angesichts eines kuriosen letzten Meisterschaftsspiels. Die Basketballer aus Gotha standen bereits vor dem Aufeinandertreffen mit den BSC Rollers II am letzten Spieltag als Absteiger fest und reisten mit nur fünf Spielern in Mosel an. Dementsprechend einseitig gestaltete sich die Partie und die Rollers erspielten sich einen großen Vorsprung. Den Thüringern fiel während des Spiels kein anderes Gegenmittel ein, außer sich selber nach und nach aus dem Spiel zu foulen. Rund fünfzehn Minuten vor Spielende, beim Stand von 56:15, setzten die Unparteiischen dem skurrilen Treiben ein Ende und brachen das Spiel ab. "So etwas habe ich in meiner über 30-jährigen Laufbahn im Rollstuhlbasketball noch nicht erlebt", resümiert Maik Kretzschmar. "Klar habe ich Verständnis für die Situation, aber das ist ein unwürdiges und respektloses Verhalten dem Gegner und den Zuschauern gegenüber." Als grob unsportliches Verhalten bezeichnet es auch Bundesligaspieler Daniel Gehse, der dank einer Doppellizenz auch in der Regionalliga zum Einsatz kommen darf. "So ein Verhalten darf nicht ungestraft akzeptiert werden, sonst werden Haus und Hof für künftiges unsportliches Verhalten geöffnet und man führt sämtliche Reglements im Spielbetrieb ad absurdum." (jokri)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...