BSV Sachsen beim lockeren Anschwitzen

Für die Handballerinnen des Zweitligisten BSV Sachsen Zwickau sind die Ferien zu Ende. Am Montagabend erfolgte im Marienthaler Fitness-Studio 601 der Trainingsstart. "Ich mache das Auftaktprogramm, das Anschwitzen", erklärte Torwarttrainerin Manuela Splinter. "Ich habe die Gruppe geteilt. Wir haben jeweils eine Stunde Spinning (Ausdauersport zu Musik auf stationären Fahrrädern) gemacht und eine Stunde an den Geräten Arm- und Beinkraft trainiert." Wieder an Bord sind nach langer Verletzungspause Marcela Splechtova (Kreuzbandriss) und Isa-Sophia Rösike (Mittelfußbruch). Vom aktuellen Kader hat nur Magdalena Bosneac-Neagoe (Urlaub) gefehlt. Gestern sollte es raus gehen. Geplant waren zur Auflockerung Fußballspielen und Laufeinheiten im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach, zwischendurch Kräftigungsübungen. Wenn der neue Trainer, Rüdiger Bones, am kommenden Dienstag zum Team stößt, geht es richtig los. "Wir werden uns intensiv auf die neue Saison vorbereiten", verspricht Jenny Choinowski. Die Mannschaft wünscht sich auf jeden Fall einen besseren Start als im vergangenen Jahr. "Wir wollen von Beginn an einen sicheren Mittelfeldplatz anstreben und hoffen, dass wir das endlich mal hinkriegen", betont Choinowski, die als dienstälteste Spielerin seit 2008 zur ersten Vertretung gehört. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...