BSV Sachsen siegt beim Meister

Die Zwickauer Zweitliga-Handballerinnen haben sich mit dem 31:29-Erfolg bei Buchholz-Rosengarten für einen souveränen Auftritt belohnt. Und das, obwohl zwei wichtige Spielerinnen fehlten.

Zwickau.

Es war einer der Knackpunkte beim Auswärtsspiel des BSV Sachsen Zwickau am Samstagabend bei den Handball-Luchsen Buchholz-Rosengarten. Mit Ende der ersten Halbzeit gab es für die Gäste noch einen Freiwurf. Katarina Pavlovic verwandelte diesen über die Mauer. Und so gingen die Zwickauerinnen nur mit zwei Toren Rückstand (14:16) in die Pause. "Das war für uns ganz wichtig. Wir haben als Mannschaft die ganze Zeit sehr gut gegengehalten, sodass der Vorsprung von Buchholz nie zu groß wurde", sagte BSV-Trainer Norman Rentsch. Nach dem sechsten Sieg im achten Spiel ist sein Team als Tabellenvierter weiter vorn mit dabei.

Die Fahrt in den Süden von Hamburg hatte für Zwickau mit zwei schlechten Nachrichten begonnen. Kapitänin Jenny Choinowski saß zwar mit im Bus, ihre Oberschenkelverletzung aus dem Training verhinderte aber einen Einsatz. Zudem blieb Torhüterin Charly Zenner aufgrund ihrer Magen-Darm-Infektion zu Hause. Die Mannschaft ließ sich davon nicht entmutigen. Von Beginn an hielt der BSV beim Meister der Jahre 2018 und 2019 gut mit. Zwar bauten die Gastgeberinnen zwischen der 20. und 23. Minute ihren Vorsprung auf vier Tore aus (14:10), Zwickau aber kämpfte sich zurück. Erst zeigte Ela Szott eine tolle Parade, anschließend verwandelte Nadja Bolze den Abpraller nach einem Lattentreffer. Und nachdem auch Buchholz-Rosengarten nur das Gestänge traf, schloss Rebeka Ertl den folgenden Tempogegenstoß erfolgreich ab. Zwar gelang es dem Favorit dank einer Auszeit den Zwickauer Lauf zu unterbrechen, beim 14:16 zur Pause waren die Gäste trotzdem in Reichweite.

"Wir haben gemerkt, dass wir auf Augenhöhe und gut genug sind, hier zu bestehen. Dieses Selbstbewusstsein, der Glaube an die eigene Leistung und eine sehr, sehr gut aufgelegte Ela Szott in der zweiten Halbzeit - da sind dann viele gute Dinge zueinander gekommen und wir konnten den haushohen Favorit schlagen", so Norman Rentsch. Allein drei Paraden der Zwickauer Torhüterin konnten ihre Mitspielerinnen in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff bejubeln, vorn sorgte Nadja Bolze nach einem tollen Pass an den Kreis für den 16:16-Ausgleich. In der Folge hielten beide Teams das Tempo hoch und zeigten teils sehenswerte Aktionen. Gleichzeitig gab es auf beiden Seiten aber immer wieder auch kleine Fehler, sodass die Führung mehrfach wechselte. Zehn Minuten vor dem Ende lag Zwickau nach dem verwandelten Siebenmeter von Simona Stojkovska - mit zehn Treffern erfolgreichste BSV-Werferin an diesem Tag - erstmals in der zweiten Halbzeit vorn. Die Führung ließen sich die Gäste bis zum Schluss nicht mehr nehmen und sorgten so für die erste Niederlage von Buchholz-Rosengarten in dieser Saison.

"Auf meiner Seite ist eine Menge Respekt für die Leistung des Teams heute. Es ist schön, dass wir jetzt noch ein paar Stunden zusammen im Bus sind. Die Mädels haben gute Musik dabei und sollen den Sieg genießen", sagte Norman Rentsch vor der Rückfahrt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...