BSV Sachsen springt auf Platz 3

Vor 650 Zuschauern haben Zwickaus Handballerinnen ihr Zweitliga-Heimspiel in der Sporthalle Neuplanitz gegen die TG Nürtingen gewonnen. Willenskraft und Disziplin waren dabei ausschlaggebend.

Zwickau.

Für das Frauenteam des BSV Sachsen Zwickau läuft es in der 2. Handball-Bundesliga weiterhin prächtig. Nach den überraschenden 31:29-Auswärtssieg gegen die Handball-Luchse Buchholz 08/Rosengarten gewannen die BSV-Mädels am Samstag auch gegen TG Nürtingen. Vor der stattlichen Kulisse von 650Zuschauern siegten die Zwickauerinnen in der Sporthalle Neuplanitz mit 34:27 (12:12). "Mit der zweiten Halbzeit sind wir zufrieden. Mit sehr großer Willenskraft und Disziplin haben wir uns den Sieg erarbeitet", sagt BSV-Trainer Norman Rentsch. Katarina Pavlovic sei verdient zur Spielerin des Tages gewählt worden, so der Übungsleiter: "Sie hat sich mit Dynamik ins Spiel reingelegt." Die Kroatin war mit insgesamt elf Treffern die beste Torschützin auf Zwickauer Seite und verwandelte dabei alle acht Siebenmeter. "Ich war einfach eiskalt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns mehr motiviert und gepusht. Das war entscheidend", sagte die 24-Jährige.

Der BSV musste dabei erneut ohne Torhüterin Charley Zenner und Kapitänin Jenny Choinowski antreten. Gegen die Gäste aus Baden-Württemberg tat sich der BSV zunächst ziemlich schwer. Nur einmal gab es in der ersten Hälfte eine Führung für die Gastgeberinnen (1:0/2.). Nach dem 3:6 in der 13. Minute nahm Norman Rentsch seine erste Auszeit. Gegen Ende der ersten 30 Minuten gelang den Gastgeberinnen nach dem 10:12 (28.) mit einem Doppelpack von Pavlovic zumindest noch der Ausgleich.

Nach Wiederbeginn trumpften die BSV-Mädels dann gewaltig auf. Mit vier Toren hintereinander gab es den Zwischenstand von 17:13 (38.). Als Fabienne Kracht das 20:15 (38.) erzielte, war es das 250. Saisontor für Zwickau. Die nur 1,68 Meter große Linkshänderin, die seit 2014 für den Verein spielt, meinte nach dem Abpfiff: "Ich freue mich sehr über den Ausgang des Spiels und natürlich über das Jubiläumstor. Ich hatte heute einen sehr guten Tag." Im Verlaufe der zweiten 30 Minuten baute der BSV mehrmals seine Führung auf sechs Tore aus, wie beim 24:18 (45.) und beim 30:24 (55.). Zum Schlusspfiff betrug die Differenz sieben Treffer.

"Wir haben uns in der ersten Halbzeit ziemlich schwer getan und hatten Probleme, ins Spiel zu finden", sagte BSV-Torhüterin Els Szott, die während der gesamten Spielzeit im Kasten stand. Doch später habe das Team einen Lauf gehabt. "Ich selbst wurde einige Male geprüft. Gefreut habe ich mich, dass ich zum Schluss einen Siebenmeter von Sarolta Selmeci hielt. Das hat mir noch einmal viel Energie gegeben für die letzten Minuten", erklärt Szott. Die besten Noten beim BSV verdienten sich Torjägerin Pavlovic, Rechtsaußen Kracht und Isa-Sophia Rösike, die das Spiel auf der Mittelposition belebte.

TG-Trainer Stefan Eidt sprach aufgrund der zweiten Hälfte von einem verdienten Sieg für den BSV: "Die Zwickauerinnen haben da sehr clever gespielt und mit viel Tempo im Angriff." Mit nunmehr 14:4Punkten ist der BSV in der Tabelle auf Rang 3 geklettert. Spitzenreiter ist Erstliga-Absteiger Union-Halle-Neustadt mit 18:0 Zählern. Für das nächste Auswärtsspiel des BSV Sachsen Zwickau am 30. November beim Tabellenzweiten, den Füchsen Berlin (14:2 Punkte), wird eine Fanfahrt samt Weihnachtsmarkt-Besuch organisiert. Die Mitfahrt kostet 30 Euro. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 0171/9606954 entgegen genommen.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...