Chantal Meschkat trifft zum Einstand

Handball: BSV-Nachwuchstalent gibt im DHB-Pokal ihr Debüt beim Zweitligisten

Wuppertal/Zwickau.

Es ist eigentlich bloß das Erwartete eingetreten: Die dritte Runde des DHB-Pokals am ersten November-Wochenende findet ohne den BSV Sachsen Zwickau statt. Für die personell arg geschwächten Muldestädterinnen war am Samstagabend beim TV Beyeröhde Endstation. In Wuppertal gab es eine 29:35 (14:20)-Niederlage.

"Wir hätten nicht zwingend so hoch verlieren müssen", meint Trainer Andy Palm. "Diesmal hatten wir den Einbruch gleich am Anfang." Nach dem einzigen Ausgleich im Spiel zum 1:1 durch Silvia Sajbidor zog der Gastgeber auf 9:3 davon (9.). "Unsere Abwehr stand nicht so gut. Das muss gegen Trier besser klappen, sonst bekommen wir da auch Probleme", warnt der Trainer.

Bei den Gästen gab es ein Debüt: Die aus der B-Jugend aufgerückte Chantal Meschkat gab knapp drei Wochen vor ihrem 17. Geburtstag ihren Einstand im Zweitliga-Frauenteam. In der Schlussphase gelang ihr sogar ein Tor. "Das hat mich schon sehr gefreut. Chantal Meschkat hat für ihre Verhältnisse ein gutes Spiel gemacht", lobt Andy Palm, der seinen Blick schon vorausgerichtet hat. "Jetzt müssen wir uns auf die nächsten zwei Heimspiele konzentrieren. Die sind ganz wichtig." Gegen die DJK/MJC Trier (8. Oktober) und Aufsteiger TuS Lintfort (15. Oktober) sind Siege eingeplant. Mit 8:2 Punkten im Gepäck könnten die Sachsen am 22. Oktober dann um einiges unbeschwerter die lange Reise zum SV Werder Bremen antreten. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...