Der Kreis schließt sich

Die Hockeyspieler des SV Motor Meerane wollen den Klassenerhalt in der Regionalliga schaffen. Das erste Rückrundenspiel am Samstag bietet mit Blick auf die Tabelle viel Spannung - und eine pikante Vorgeschichte.

Meerane.

Seine Trainerkarriere im Männerbereich ist noch ziemlich jung. Im Oktober übernahm Steffen Jahn, der zuvor im Nachwuchsbereich tätig war, die Leitung bei den Hockeyspielern des SV Motor Meerane. Trotz der kurzen Zeit kann er aber bereits eine Geschichte erzählen, die andere Übungsleiter selbst nach Jahrzehnten nicht parat haben - und die zum Regionalliga-Rückrundenstart der Feldsaison ein weiteres Kapitel erhält.

Denn am Samstag treten die Meeraner in Deutschlands dritthöchster Spielklasse beim SC Charlottenburg an. Schon der Blick auf die Tabelle verspricht ein prickelndes Duell. Motor steht mit sieben Zählern auf Rang 6, dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. Die Berliner stehen mit einem Punkt weniger direkt dahinter auf dem vorletzten Rang. Zusätzliche Brisanz erhält das Duell aber durch die Vorkommnisse in der Hallensaison. Dort kämpften die Teams um den Klassenerhalt in der 2. Liga. Charlottenburg war rechnerisch bereits gerettet und Meerane abgestiegen. Doch der SC hatte unzulässigerweise einen Spieler eingesetzt, der auch in den Niederlanden auflief. Durch Entscheidungen am grünen Tisch zog Meerane am SC vorbei - und nutzte die unerwartete Vorlage zum Klassenerhalt mit einem 4:3-Erfolg am letzten Spieltag zuhause gegen Charlottenburg eiskalt aus.

"Der Kreis schließt sich jetzt", sagt Trainer Jahn mit Blick auf das bevorstehende Duell. Seinem Ziel für die Feldsaison - den Klassenerhalt - könnte Meerane mit einem Sieg gegen Charlottenburg einen großen Schritt näher kommen.

Einfach wird die Aufgabe jedoch nicht werden. SV-Spieler Christian Hufnagl erwartet einen angestachelten Gegner: "Die werden sich sicher immer noch sehr ärgern und auf Revanche aus sein." Der 28-Jährige führt die Meeraner in der Rückrunde als Kapitän aufs Feld, da Dirk Lange verletzungsbedingt wahrscheinlich bis August ausfällt. Aber auch Hufnagl hat Ambitionen für das Spiel. "Wir wollen unsere Serie gegen Charlottenburg nicht abreißen lassen." Bereits in der Hinrunde auf dem Feld feierte Meerane einen 3:2-Heimerfolg. Die zwischenzeitliche 6:9-Niederlage am 22. Dezember in Charlottenburg wurde aufgrund der eingangs geschilderten Vorkommnisse mit 5:0 für Motor gewertet.

"Wenn alle fit sind, ist es für uns auch eine machbare Aufgabe", so Hufnagl. Den Kampf um die Startplätze in seinem 28-Mann-Kader hatte Trainer Steffen Jahn mit dem Trainingsbeginn am 1. März ausgerufen. Insbesondere auf Testspiele legte er einen besonderen Schwerpunkt in der Vorbereitung. "Gerade für die jungen Spieler ist das besser und wichtiger als bloßes Technik-Training", so Jahn. Sechs Neuzugänge begrüßte er in seinem Team, davon vier aus der eigenen Jugend. Nach zwei Freundschaftsturnieren und einem Testspiel in der vergangenen Woche gegen Chemnitz geht es am heutigen Mittwoch zur Generalprobe nach Dresden. Ein straffes Programm mit viel Spielpraxis liegt also hinter den Meeranern - und lässt Kapitän Hufnagl zuversichtlich auf die Rückrunde schauen: "Wir sind gut vorbereitet."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...