Der Stadtlauf von A bis Z

Mehr als 1600 Starter bescheren der 11. Auflage am Sonntag in Zwickau eine Rekordbeteiligung. Der etwas andere Ausblick auf diesen Sport-Höhepunkt.

A wie Anmeldungen: Bis zum Meldeschluss am Mittwochabend haben sich mehr als 1600 Läufer registrieren lassen. Damit wird der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr (1308) nochmals übertroffen.

B wie Bambinilauf: 11.15 Uhr gehen auf dem Kornmarkt Mädchen und Jungen bis sechs Jahre ohne Zeitmessung auf eine 400-m-Runde. Im Ziel gibt es Preise für alle.

C wie Cierpinski: Ein großer Name führt die Liste der Streckenrekorde beim Stadtlauf an: Mit Jonathan Cierpinski ist 2015 der Neffe von Marathon-Legende Waldemar Cierpinski die bisher beste Zeit über 10 km (32:01 min) gelaufen.

D wie Domhof: Die Bauarbeiten rund um den Domhof machen eine Streckenänderung erforderlich. Der Kurs führt diesmal direkt zum Kornmarkt. Der Zieleinlauf befindet sich in der Peter-Breuer-Straße.

E wie Einschränkungen: Auf der Straßenbahnlinie 3 gibt es zwischen 9.45 und 13.15 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen Neumarkt und Neuplanitz. Die Haltestellen im Zentrum werden nicht bedient.

F wie Firmenlauf: Das 4,2-Kilometer-Rennen ab 10.25 Uhr verzeichnet mit mehr als 600 Läufern das größte Feld. Gesucht werden die schnellsten Teams (je vier Läufer) bei Frauen, Männern und im Mixed.

G wie Gewinner: Im Vorjahr holten sich Grit Otto (Zwickau) und Sascha Strötzel (Leipzig) die Gesamtsiege. Für Sonntag haben sie bislang allerdings nicht gemeldet.

H wie Hauptrennen: Rein sportlich steht am Sonntag der 10-Kilometer-Lauf im Mittelpunkt. Der Start erfolgt 11.50 Uhr. Die Schnellsten brauchen für die drei 3,3-km-Runden keine 35 Minuten.

I wie Internet: Auf der Homepage des SV Vorwärts Zwickau gibt es nach dem Rennen zeitnah neben den Ergebnissen auch die Urkunden zum Download.

J wie Jubel: Die Siegerehrungen erfolgen etwa 30 Minuten nach den Läufen unter anderem durch Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD), die als Schirmherrin fungiert.

K wie Kooperation: Der Stadtlauf ist ein Gemeinschaftsprojekt des SV Vorwärts Zwickau mit der Westsächsischen Hochschule und der Stadt Zwickau sowie von 25 Sponsoren und Partnern der Region.

L wie Lauftreff: In einer Aktion der Zwickau Arcaden und des SV Vorwärts haben sich erstmals 15 Freizeitläufer seit März bei zwei gemeinsamen Treffs pro Woche auf den Stadtlauf vorbereitet.

M wie Medaille: Die Finishermedaille, die alle Teilnehmer als Erinnerung bekommen, ist neu gestaltet worden. Sie zeigt - passend zum Clara-Schumann-Jahr - eine Ansicht des Robert-Schumann-Hauses.

N wie Nachmeldungen: Wer sich noch kurzfristig in die Startliste eintragen will, kann das am Samstag zwischen 16 und 18 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr in der Hochschule-Mensa (Klosterstraße 9) tun.

O wie Organisationschef: "Es wird eine tolle Geschichte", sagt Dietmar Hallbauer von Vorwärts Zwickau. Er hat am Sonntag mehr als 60 Kampfrichter und Helfer hinter sich.

P wie Parkmöglichkeiten: Es wird empfohlen, die Tiefgarage am Kornmarkt und das Parkhaus der Zwickau Arcaden zu nutzen, alternativ den Parkplatz am Brückenberg bzw. den Platz der Völkerfreundschaft.

Q wie Querschnitt: Der Blick in die Startliste verrät es: Vom ambitionierten Freizeit- bis zum reinen Hobbyläufer ist wieder alles vertreten.

R wie Rahmenprogramm: Neben der Sparkasse als Hauptsponsor werden sich weitere Partner wie die "Freie Presse" ab 10 Uhr auf dem Kornmarkt mit Informations- und Aktionsständen präsentieren.

S wie Sachsencup: Die Ergebnisse des Stadtlaufes fließen erneut in die Gesamtwertung der landesweiten Laufserie ein. Nach vier von zwölf Rennen führt Vorwärts Zwickau die Mannschaftswertung an.

T wie Tendenz: Am ersten Zwickauer Stadtlauf 2009 haben sich 642 Läufer beteiligt. Bei der fünften Auflage waren es schon 940. Und seit 2014 (1138) wurde regelmäßig die 1000-er Marke geknackt.

U wie Unterhaltung: Mit Andreas Clauß aus Leipzig haben die Veranstalter einen ehemaligen DDR-Meister im Triathlon neu für die Moderation des Wettkampfs gewonnen.

V wie Vergleich: Bei den Schülerläufen ab 11.20 Uhr starten auch junge Sportler der Partnerstadt Dortmund. Sie bestreiten am Tag zuvor beim Meeting in Treuen bereits den Städtevergleich mit Zwickau.

W wie Walking: Die Walker und Nordic Walker gehen am Sonntag als Erste auf die Strecke. 10.15 Uhr startet für sie die Tour entlang der Mulde bis zum Park "Neue Welt" und zurück.

X wie X-Beine: Egal, ob X-Beine oder O-Beine, kurze oder lange Beine, schmale oder kräftige Beine - bei Strecken von 400 Metern bis 10 Kilometern ist für jeden etwas dabei.

Y wie Youngster: Um möglichst viele ganz junge Läufer anzulocken, wurden Extra-Preise für den Kindergarten und die Schule mit den prozentual meisten Startern ausgelobt.

Z wie zusätzlich: Der Veranstalter hat zu Wochenbeginn auf die große Resonanz reagiert und zusätzliche Finishermedaillen nachbestellt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...