Deutschland erwartet im Achtelfinale Riesenhürde

Rollstuhlbasketball: Frank Oehmes Team verliert, Buso feiert ersten Sieg

Hamburg.

Frank Oehme vom Rollstuhlbasketball-Bundesligisten BSC Rollers Zwickau hat mit der deutschen Nationalmannschaft die Gruppenphase bei den Weltmeisterschaften in Hamburg auf Rang 3 beendet. Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen Marokko (84:40) und der knappen Niederlage gegen Iran (63:67) verlor der Gastgeber das letzten Vorrundenspiel der Gruppe A am Sonntagabend gegen Kanada mit 61:78 (14:13, 31:37, 45:56).

Zwar erwischten die Nordamerikaner in der Edel-optic.de-Arena den besseren Start (5:11/5.), doch binnen drei Minuten gelang der DRS-Auswahl die Wende zum 12:11 (8.). Diesen hauchdünnen Vorsprung nahm man mit in die Viertelpause. Nach Wiederbeginn blieben zunächst die Deutschen am Drücker (22:18/15.), ehe Kanada aufdrehte und die Partie erneut kippte. Bei Halbzeit betrug der Rückstand sechs Punkte. Nach der Pause wurde es rasch zweistellig (31:41/21.). Alle Bemühungen, das Ruder im Spiel abermals herumzureißen, fruchteten nicht. Beim Stand von 51:68 (35.) waren die Messen gelesen. "Wir hatten uns viel vorgenommen. Leider muss ich attestieren, dass Kanada verdient gewonnen hat", wird Bundestrainer Nicolai Zeltinger auf der Internetseite von Team Germany zitiert. "Unsere Trefferquote an sich war okay, aber wir haben zu wenige Chancen bekommen. Das ist jetzt eine schwierige Situation für uns. Wir werden als Crossover-Gegner entweder auf die USA oder Großbritannien treffen. Wir haben jetzt einen Tag Pause, und dann müssen wir unser bestes Spiel bringen." Auf jeden Fall wartet auf den Gastgeber eine Hammeraufgabe im Achtelfinale. Die US-Amerikaner haben die Briten (mit den Ex-Zwickauern Ghazian Choudhry und Abdi Jama) am Sonntagabend mit 66:59 besiegt und sind ungeschlagener Gewinner der Gruppe B.

Marianne Buso, die von Jeanne d'Arc Dijon Bourgogne zum BSC Rollers Zwickau gewechselt ist, hat mit der französischen Frauen-Nationalmannschaft nach den beiden Auftaktniederlagen gegen China und Deutschland im dritten Vorrundenspiel beim 43:32 (15:8, 21:18, 40:20) gegen Argentinien den lang ersehnten ersten Sieg bei dieser Weltmeisterschaft eingefahren. Die überragende Spielerin bei den Französinnen war Marianne Buso, die mit 24 Punkten und 11 Rebounds zur Topscorerin avancierte. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...