DFC-Frauen verspielen eine 3:0-Führung in der Lausitz

Fußball-Landesliga: Das 4:5 in Spitzkunnersdorf ist die erste Saisonniederlage

Zwickau.

Die erste Saisonniederlage des DFC Westsachsen Zwickau in der Fußball-Landesliga der Frauen am Sonntag beim TSV Spitzkunnersdorf war nichts für schwache Nerven. Nachdem die Gäste schon 3:0 führten, drehte das Team aus der Lausitz die Partie mit vier Treffern innerhalb von zehn Minuten und erzielte schließlich in der 90. Minute das entscheidende 5:4.

Gegen motivierte Gastgeberinnen fand das DFC-Team nur schwer in die Partie und zu seinem Spiel. Immer wieder zeigten die Zwickauerinnen Schwächen im Zweikampfverhalten und waren nicht entschlossen genug am Ball. Erst Mitte der ersten Halbzeit entwickelten sich Torchancen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten sorgte Daniela Mittag für die 2:0-Führung des DFC. Das erste Tor gelang in der 27. Minute nach einem Eckball von Liesbeth Michael, die auch den zweiten Treffer vorbereitete. Nach dem Seitenwechsel war es Michael selber, die in der 65. Minute nach Vorarbeit von Luisa Klein zum 3:0 für die Zwickauerinnen traf. Jetzt aber brach die Mannschaft von Trainer Matthias Zorn komplett ein. Spitzkunnersdorf stellte in nur zehn Minuten den Spielverlauf völlig auf den Kopf.

Erst traf Janine Rücker in der 70. und 72. Minute zum 2:3-Anschluss. Mit einem weiteren Doppelschlag von Claudia Fornfeist (78.) und Claudia Brückner (79.) drehten die Gastgeberinnen den Rückstand in eine Führung. Das DFC-Team war in dieser Phase nicht konsequent genug, ließ dem Gegner zu viel Platz und machte zu viele Fehler. Auch musste Kristin Richter in der 71. Minute verletzt ausgewechselt werden. Die Zwickauerinnen aber gaben sich nicht auf. Sie kämpften weiter und wurden mit dem Ausgleich durch Luisa Klein in der 83. Minute belohnt. Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch, bei dem auch die Gäste noch Chancen auf den Sieg hatten. Am Ende jedoch jubelte Spitzkunnersdorf nach dem 5:4 von Janine Rücker in der 90. Minute. (zjue)

DFC: Stöhr - Gütter, Klitzsch, Rymek, Zorn, Ott, Richter (71. Jäger), Lattke, Michael, Klein (85. John), Mittag (65. Neumann).

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.