DFC lässt Regionalligisten stehen

Zwickaus Fußballerinnen haben ihr erstes Testspiel der Saison am Sonntag gegen Bischofswerda gewonnen. Das Ergebnis stand dabei jedoch nicht im Vordergrund.

Zwickau.

Die Erleichterung nach dem Schlusspfiff war den Fußballerinnen am Sonntag im Stadion an der Südstraße deutlich anzumerken. Kein Wunder, denn den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau ist ein gelungener Start in die Saison-Vorbereitung geglückt - und dass bei knapp 30 Grad. Der Landesligist aus Zwickau schickte Regionalligist Bischofswerdaer FV mit einer 1:4-Niederlage zurück in die Oberlausitz. "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung", lautete das Fazit von DFC-Trainer Matthias Zorn.

Eine kalte Dusche gab es für die Zwickauerinnen gleich zu Beginn des Spiels. Nach sieben Minuten brachte Nadine Kubaink die Gäste in Führung. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen und dem frühen Rückstand kamen die Gastgeberinnen jedoch besser ins Spiel. "Wir haben dann wirklich gut Fußball gespielt. Dadurch konnten wir unsere Stürmerinnen in aussichtsreiche Positionen bringen", sagte Zorn. Ein Doppelschlag in der 17. und 22. Minute von Luisa Klein besorgte dann auch die Führung für den DFC. Das Spiel gestaltete sich nach einer halben Stunde sehr ausgeglichen und es gab gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Erst fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff nutzte Kristin Richter einen Abpraller der Torfrau zur 3:1-Pausenführung. Nach einigen personellen Umstellungen zur Halbzeit spielten die Zwickauerinnen weiter zielstrebig nach vorn, schafften es aber nicht, bis in den gegnerischen Strafraum zu gelangen. Die Gäste aus der Lausitz spielten inzwischen verletzungsbedingt nur noch mit zehn Spielerinnen und standen sehr defensiv. Erst zehn Minuten nach Wiederbeginn erzielte die eingewechselte Emmy Kaiser den 4:1-Endstand.

"Für uns lag der Schwerpunkt des Spiels in der Umsetzung der taktischen und spielerischen Aufgaben und der Integration der neuen Spielerinnen in die Mannschaft. Das Ergebnis stand jedoch heute nicht im Vordergrund", sagte Trainer Zorn. Das lag zum einen daran, dass Bischofswerda gerade erst aus einem Trainingslager nach Zwickau fuhr, zum anderen stellte der DFC wieder eine sehr junge Mannschaft auf. Lara Klitzsch, Kristin Richter und Daniela Mittag spielten zum ersten Mal im Frauen-Bereich. Gerade auf die Letztere sollte man in dieser Saison achten. Mit 55 Toren in 20 Spielen krönte sie sich in der Landesliga der B-Juniorinnen zur Torschützenkönigin. "Sie ist eine der großen Hoffnungen bei uns", sagte Trainer Zorn, der bereits in seine siebte Saison als Übungsleiter bei den DFC-Frauen geht.

Für den DFC Westsachsen stehen noch zwei weitere Testspiele in der Vorbereitung auf dem Plan. Am Sonntag, 14 Uhr gastiert der 1.FFCSaalfeld in Zwickau. Eine Woche später zur selben Zeit reist der FC Greiz nach Sachsen. Richtig ernst wird es für die DFC-Frauen dann am 25. August. Um 14 Uhr treffen sie auf Landesliga-Konkurrent TSV Spitzkunnersdorf in der ersten Runde des Sachsen-Pokals.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...